Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.04.1986 - 

Zusammenarbeit ja, aber keine Übernahme:

Spekulationen über die Zukunft von TA

MAILAND (CW) - Gerüchte über den Erwerb von 98,4 Prozent der Triumph-Adler AG, Nürnberg, durch die Ing. C. Olivetti & Co. SpA, Ivrea/ltalien scheinen sich zu bestätigen. Der bisherige Großaktionär, die Volkswagen AG, Wolfsburg, konzedierte immerhin, daß Übernahmeverhandlungen stattgefunden haben könnten; zu einem rechtsgültigen Verkaufsvertrag bedürfe es jedoch eines Aufsichtsratsbeschlusses. Spekulationen, wonach Olivetti für das TA-Aktienpaket dem VW-Werk eine fünfprozentige Beteiligung einräumen solle, wies die italienische Konzernleitung entschieden zurück. Inzwischen verneinte Ivrea überhaupt jede Übernahmeabsicht.

Zu einer offiziellen Stellungnahme konnte sich lediglich die Triumph-Adler AG durchringen.

Die TA-Stellungnahme:

"TA Triumph-Adler AG, Nürnberg, und Ing. C. Olivetti & C. S.p.a., Ivrea (Italien), diskutieren derzeit Möglichkeiten zur Zusammenarbeit sowohl auf dem Gebiet Forschung und Entwicklung als auch des Austausches von Komponenten für ihre Produkte. Die Gespräche haben das Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit beider Unternehmen im Hinblick auf einen weltweit immer härter werdenden Wettbewerb zu stärken. Sie sind Bestandteil ähnlicher Gespräche auch mit anderen europäischen Herstellern bürotechnischer Produkte und entsprechen den Aufforderungen der Kommission der Europäischen Gemeinschaft.

Außerdem arbeiten Olivetti, Olympia und TA Triumph-Adler in einem speziellen Forschungsprojekt im Rahmen des ESPRIT-Programms der Europäischen Gemeinschaft zusammen."