Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.09.1985 - 

Unter Xenix werden bis zu neun Arbeitsplätze unterstützt:

Sperry kündigt PC-AT-Kompatiblen an

BLUE BELL (CWN) - Unter der Bezeichnung PC/IT - das IT steht für "Innovative Technologie" - kündigte Sperry einen Mikrocomputer an, der den PC AT von IBM eins zu eins ersetzen kann, dabei aber einen um 45 Prozent höheren Durchsatz erlauben soll.

Erreicht wurde das laut Sperry durch eine höhere Taktfrequenz (wahlweise 6, 7 oder 8 MHz) und schnellere RAMs (Random Access Memory). Der von Mitsubishi gebaute und mit einem Philips-Monitor ausgerüstete IT soll zudem in der Grundausstattung für 3650 Dollar rund zehn Prozent billiger angeboten werden als das entsprechende IBM-Modell.

Mit einer unformatiert 44 MB fassenden Festplatte soll der Rechner 5150 Dollar kosten. Für 995 Dollar bietet Sperry Microsofts Unix-Derivat Xenix an, unter dem der PC/IT bis zu neun Arbeitsplätze unterstützt.

Gleichzeitig mit dem neuen Rechner hat Sperry eine Reihe weiterer Produkte angekündigt. Neben einem Mikro der mittleren Leistungsklasse - PC/HT mit 8088-2-Prozessor - und Verbesserungen des bei Sperry "Usernet" genannten LAN soll eine Version der Sperry-Link-Software für Sperry- und IBM PCs auf den Markt kommen.

Durch die neue Software sollen PC-Benutzer Zugriff auf Sperry-Link-lnstallationen erhalten. Neu sind auch Programme, die die Kommunikation zwischen Sperfy-Mainframes und PCs erlauben. Mit der Vertriebsfreigabe für den deutschen Markt ist in Kürze zu rechnen.