Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.01.1982 - 

Speditionssoftware von GFS-Midas für IBM 34 und 5280:

Spitzenbelastungen im Dialog abfangen

HAMBURG (je) - Mit einer integrierten EDV-Abwicklung für Speditionen kommt die Hamburger Geschäftsstelle der Gesellschaft für Führungssysteme (GFS-Midas) GmbH auf den Markt - und dies, obwohl es nach eigener Erkenntnis der Hamburger bereits vielfältige Software für diese Branche gibt. Den Hardware-Part übernehmen die IBM-Systeme /34 und 5280.

Die GFS-Midas stellt ihr Produkt als Konzept vor, das die Behandlung speditioneller Probleme von der Auftragserfassung bis zur Verbuchung in einem integrierten Rahmen ermögliche, wobei in den Niederlassungen einer Spedition jeweils eine 5280 arbeite und die zentrale Verarbeitung und die automatische Weitergabe der Sätze an die speditionelle Buchhaltung und Kostenrechnung auf einer /34 erfolge.

Für den Spediteur, erläutert der Anbieter, stellt sich das Problem, daß bei der Auftragsannahme und Abwicklung tageszeitlich bedingte Spitzen mit einem großen Anteil an zeitkritischen Arbeiten anfallen. Grundsätzlich biete sich zur Lösung dieses Problems die Dialogdatenverarbeitung an. Der EDV-Einsatz blieb nach Meinung der Hamburger bisher jedoch meist auf die Zentrale beschränkt, da die für eine Niederlassung für vertretbar gehaltenen EDV-Kosten in der Regel überschritten worden wären.

Diskette oder DFÜ?

Im Rahmen einer integrierten Lösung, fordert GFS-Midas, ist daher die wirtschaftliche und schnelle Abwicklung eines möglichst großen Teils des täglichen Arbeitsanfalls auch für Niederlassungen mittels EDV anzustreben. Um Doppelarbeiten zu vermeiden, sollten bereits vorhandene DV-Kapazitäten miteingebunden werden.

Das Softwarepaket der Hamburger sieht den Einsatz von 5280-Systemen in den Niederlassungen vor, die mit einer /34 im Haupthaus korrespondieren. Viele im Tagesablauf einer Niederlassung anfallenden Aufgaben - so GFS-Midas - könnten im Dialog mit der 5280 gelöst werden wobei auf einer schnellen Auftragserfassung für Sammelguteingang/ -ausgang aufgebaut werde.

Alternativ - ergänzt der Anbieter - kann auf einer 5280 eine "vereinfachte" Frachtberechnung vorgenommen werden, wobei die Angabe von Entfernung, Tarif und Gewicht die Errechnung der Fracht ermögliche. Neben dem Ausdruck von speditionellen Begleitpapieren wie Unfrei-Spezifikationen und Frachtbriefen bietet das Paket nach GFS-Angaben auch die Abwicklung der Disposition für die jeweiligen Relationen/Touren. Dabei könnten sowohl Ladelisten als auch Borderos und Rollkarten erstellt werden.

Für die weitere Verarbeitung auf der zentralen /34 unterstützt das Paket die Datenfernverarbeitung, erläutern die Hamburger; zur Weiterverarbeitung könne das IBM-Branchenanwendungspaket "BAP Sped" benutzt werden, ohne daß zusätzliche Software zu entwickeln sei. Die Kosten für das gesamte Programmpaket beziffert der Anbieter mit 10 000 Mark für die erste und 5000 Mark für jede weitere Installation.

Informationen: GPS-Midas, Gesellschaft für Führungssysteme mbH, Bebelallee 79, 2000 Hamburg 60, Tel.: 040/5 11 60 28.