Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.09.1981

Spitzenresultate:Wang-Aufstieg setzt sich fort

GLATTBRUGG (sg) - Spitzenresultate in Umsatz und Auftragseingang kennzeichnen auch In diesem Jahr den per 30. Juni erfolgten Geschäftsabschluß der Wang (Schweiz) AG. Wie bei Tochtergesellschaften amerikanischer Unternehmen üblich, wurden allerdings keine Zahlen über die Gewinn- und Verlustrechnung genannt. Wang steht damit ihrer Muttergesellschaft, der Wang Laboratories Inc., Lowell/Mass., in nichts nach.

Bei einem durchschnittlichen Personalbestand von 60 Mitarbeitern konnte der fakturierte Umsatz um 40 Prozent von 8,7 Millionen auf 12,2 Millionen Franken, der Auftragseingang gar um 84 Prozent von 8,9 Millionen auf 16,4 Millionen Franken gesteigert werden. Davon entfiel erneut auf die Mehrplatz-Textsysteme ein erheblicher Anteil. Wang hält hier mittlerweile einen dominierenden Marktanteil - nach Dieter Basziszta, General Manager der hiesigen Wang-Tochter, beträgt er fast 80 Prozent.

Die Muttergesellschaft erreichte im gleichen Zeitraum weltweit eine Umsatzsteigerung von 58 Prozent, nämlich von 543,3 Millionen Dollar auf 856,4 Millionen Dollar und einen Auftragseingang von 1,003 Millionen Dollar, welcher um 43 Prozent über dem Vorjahresergebnis von 701 Millionen Dollar lag. Der Bestand an Mitarbeitern betrug zum Ende des Geschäftsjahres rund 15 000 Personen.

Für das Geschäftsjahr 1981/82 strebt die Wang AG einen Auftragseingang von 30 Millionen Franken an, was einem Zuwachs von nochmals 83 Prozent gegenüber dem letztjährigen Resultat entspräche. Dazu soll der Personalbestand in einem Jahr auf knapp 100 Personen aufgestockt werden.