Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.02.1997

Spotlights

Sponsoring:

Die SAP zahlt zumindest dem Kunden Mercedes einen Teil der bekannt hohen Kosten für ihr betriebswirtschaftliches Standardpaket zurück. Die Softwerker sponsern in der diesjährigen Saison das Formel-1-Team von McLaren Mercedes. Außerdem spekulieren die SAP-Manager, daß unter den 900 Millionen Zuschauern, die den 17 Grand-Prix-Rennen vermutlich zusehen werden, einige solvente Interessenten sitzen.

Kleiderordnung:

Zur Lotusphere-Veranstaltung des IBM-Tochterunternehmens Lotus kam Big Blues Chef Louis Gerstner gänzlich overdressed. Bei den im traditionellen Poloshirt erschienenen Managern der Softwareschmiede entschuldigte sich Gerstner für Anzug und Krawatte mit dem Hinweis, daß er noch auf einen Termin mit Bankern müsse.

Vandalismus:

Die Microsoft-Entwickler müssen nach Erkenntnissen der amerikanischen CW-Schwesterpublikation "Computerworld" noch an ihrem Spracherkennungssystem arbeiten. Bislang reagiert ihre Software auf die Eingabe "recognize speech" mit der Aufforderung zum Vandalismus: "wreck a nice beach".

Analog:

Noch ist nicht ganz Amerika vom digitalen Fieber ergriffen. Filmemacher Jim Jarmusch liebt die sinnliche Erfahrung seines Notizbuches mit handschriftlichen Notizen, Kaffeeflecken und die ruckelig auf einer Autofahrt eingetragenen Notizen. "Ich habe nichts gegen Computer", sagt Jarmusch, aber "ich bin immer noch ein analoger Mensch."