Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.12.2003 - 

IBM reicht Epal bei W3C ein

Sprache schützt persönliche Daten

MÜNCHEN (IDG) - Das World Wide Web Consortium (W3C) hat einen Entwurf von IBMs Enterprise Privacy Authorization Language (Epal) erhalten. Das Verfahren zum Schutz persönlicher Daten könnte damit offiziell standardisiert werden.

Epal ist eine XML-basierende Programmiersprache, die den Austausch von persönlichen Daten innerhalb von Unternehmen beschreibt und begrenzt. Die Weitergabe solch sensibler Informationen erfolgt dabei nach dem Prinzip der "Sticky Policies" immer zusammen mit den dazugehörigen Datenschutzrichtlinien. Epal ist an die Platform für Privacy Preferences (P3P) angelehnt, anders als diese jedoch vor allem für den unternehmensinternen Gebrauch konzipiert. Tauschen Firmen Epal-Daten untereinander aus, können "Herausforderungen auftreten, das jeweilige Vokabular aneinander anzupassen", so das W3C in einem offiziellen Statement. Das Gremium zeigte sich "erfreut" über IBMs Eingabe, die zwar für P3P 1.1 nicht mehr in Frage komme, aber Bestandteil künftiger Versionen sein könne. (ave)