Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.10.2002 - 

COMPUTERWOCHE-Zentrum Jobs & Karriere

Sprungbrett zur beruflichen Zukunft

MÜNCHEN (CW) - Unübersehbar ist in Halle A4 der Systems das Karrierezentrum der COMPUTERWOCHE. Mittendrin (Stand 240) finden auf dem Forum während der gesamten Systems zahlreiche Vorträge und Diskussionsrunden statt.

Zur Eröffnung hat sich Prominenz angesagt. An der einleitenden Diskussion am Montag um 11.30 Uhr werden unter anderem der bayerische Staatsminister Erwin Huber, der Bitkom-IT-Verbandschef Jörg Menno Harms und für die Arbeitnehmerseite Wolfgang Müller von der IG Metall teilnehmen. Ihr Thema ist der Arbeitsmarkt. Wann kommt der Aufschwung?

Es folgt die Vorstellung einer Studie der COMPUTERWOCHE über die Entwicklung der Gehälter für verschiedene IT-Berufe. Die Krise der Branche, immer neue Entlassungswellen haben ihre Spuren hinterlassen. Am weiteren Nachmittag erläutern Personalverantwortliche, welche Erwartungen sie an Bewerber stellen. Umgekehrt gibt es Bewerbungstipps. Ein Interview zu den Gehaltsperspektiven beschließt den Tag.

Der Dienstag dürfte vor allem für Quereinsteiger von Interesse sein. Wo gibt es noch Möglichkeiten, und auf welchen Wegen findet man in die IT-Praxis? Ein Überblick zeigt, wie es um den Arbeitsmarkt in den einst so beliebten Segmenten Multimedia und Internet bestellt ist. Ein Vortrag beschäftigt sich mit der Bedeutung von Zertifizierungen für bestimmte Qualifikationen.

Mittelständische Unternehmen könnten Berufsstart erleichtern

Der Mittwoch ist der Tag des Mittelstandes. Zwar möchten die meisten Berufsanfänger am liebsten zu Großunternehmen gehen, aber abgesehen von deren begrenzten Kapazitäten könnte man bei mittelständischen Unternehmen einen besseren Start erleben. Aber sind dort die Perspektiven begrenzt? Wie findet man einen passenden Arbeitgeber, und wie soll man sich bewerben? Welchen Arbeitsalltag darf man in solchen Firmen erwarten?

Am Donnerstag drehen sich die Vorträge und Diskussionen um typische Fragen von Hochschulabsolventen. So berichten Berufseinsteiger über ihre Erfahrungen in den ersten 100 Tagen. Es gibt Tipps zur Wahl des richtigen Arbeitgebers. Eine Runde debattiert die Möglichkeiten zum Arbeiten im Ausland. Die COMPUTERWOCHE stellt Details ihrer Studie über die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland vor. Eine Image-Beraterin gibt Empfehlungen für das Outfit beim Bewerbungsgespräch. In der teuersten Schale kann man ebenso anecken wie in verwaschenen Jeans.

Freiberufler und "alte Hasen" sind die Zielgruppe am Freitag. Eine Runde diskutiert die Chancen für Freiberufler in der jetzigen wirtschaftlichen Situation. Ein anderes Podium wird sich mit der traurigen Frage beschäftigen, ob man mit 40 schon zu alt für die IT-Branche ist.

Rund um das Forum herum gibt es wie in den Vorjahren das komplette Serviceprogramm für Bewerber. So bieten Experten von der Synergie GmbH sowohl Gehalts- als auch Karriereberatung an. Beides ist kostenlos. Außerdem ermöglichen diverse Firmen an ihren Ständen im Karrierezentrum direkte Bewerbungen und sofortige Vorstellungsgespräche. Es handelt sich dabei um mittelständische Unternehmen und auch um Großkonzerne wie Microsoft, Vodafone D2, BMW oder die Bayer AG. (ls)