Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.04.1976 - 

DV im Ostblock

Staats-RZ macht 15 Prozent Gewinn

PRAG - Einen Umsatz von 120000 Tschechischen Kronen je Mitarbeiter und 15 Prozent Gewinn vom Umsatz erwirtschaftet die staatliche RZ-Gruppe Podniku Vypocetni Techniky (Prag/Brünn). Programmierer verdienen dort 2600 Kronen im Monat, Löcherigen etwa 1600 Kronen. Das seit 1954 bestehende Service-Rechenzentrum mit 26 Produktions- und Erfassungsstätten betreut rund 1000 Kunden, darunter Nahrungsmittelbetriebe, Städte, statistische Ämter, Hotels, Kfz-Betriebe und Bauunternehmen. Für 1976 ist ein Umsatz von rund 400 Millionen; Tschechischen Kronen geplant - und das mit Anlagen, die überwiegend noch der ersten und zweiten Generation entstammen (beispielsweise: Aritma 100, die der Gamma 10 entspricht; Minsk 22/32, die den IBM-1400-Systemen entsprechen oder CPA 600, die der IBM 1130 nachgebaut wurde). Da zu kommen einige Anlagen aus der neueren Eser-Reihe. Der Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Rechenzentren, P. Lange-Hellwig, staunte bei einem Besuch des Rechenzentrums, das nur für Staats-Unternehmen arbeitet, auch über "museumsreife, aber grundlose gebaute 9-Spur-Bandanlagen, die ihre drei cm breiten Bänder in Leporello auswerfen ". -py