Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.03.1999

Staffware bringt Objekte für Workflow

MÜNCHEN (CW) - Neben einer komplexen Workflow-Engine bietet Staffware jetzt auch Workflow-Objekte an, die sich von Systemintegratoren oder OEM-Partnern in bestehende Applikationen einbinden lassen. Die im vergangenen Jahr angekündigten "Staffware Enterprise Objects" (SEO) sind nun erstmals auf der CeBIT zu sehen.

Der Hersteller verfolgt damit ein neues Produktkonzept. War es bislang üblich, bestehende Anwendungen im Rahmen von aufwendigen Projekten in eine Workflow-Applikation einzubinden, soll mit den SEOs der umgekehrte Weg möglich sein: Sie erlauben es, Workflow- Funktionen in eine vorhandene Applikation zu integrieren. Die als Objekte mit Methoden und Eigenschaften gekapselten Features sind für die Microsoft-Architektur COM verfügbar sowie als Java-Objekte für diverse Unix-Plattformen. Die Unterstützung des Corba-Modells ist laut Hersteller in Vorbereitung. COM-basierte SEOs lassen sich über entsprechende Entwicklungswerkzeuge wie Visual Basic oder Visual C verwenden. Ebenso ist die Kombination mit Server- Scripting-Tools möglich, um Web-Applikationen zu erstellen. Die SEO-Clients verwenden TCP/IP-Sockets, um mit dem Server zu kommunizieren. Laut Hersteller kann ein Server mehrere Zehntausend User gleichzeitig in den Workflow einbinden.