Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.09.2010

Stahlkonzerne wollen erneut die Preise erhöhen - Handelsblatt

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die führenden Stahlhersteller in Europa wollen Anfang Oktober ihre Verkaufspreise deutlich erhöhen. Vor allem Kunden aus den Branchen Automobil- und Maschinenbau seien betroffen. Wie ein Manager des Stahlkonzerns Arcelor Mittal gegenüber dem "Handelsblatt" (Montagausgabe) sagte, plant das Unternehmen eine Preiserhöhung für das wichtige Vorprodukt Warmbreitband um 5% auf rund 620 EUR/Tonne. Auch die Mitbewerber ThyssenKrupp und Salzgitter würden dem Beispiel folgen, so die Zeitung unter Berufung auf Unternehmenskreise.

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die führenden Stahlhersteller in Europa wollen Anfang Oktober ihre Verkaufspreise deutlich erhöhen. Vor allem Kunden aus den Branchen Automobil- und Maschinenbau seien betroffen. Wie ein Manager des Stahlkonzerns Arcelor Mittal gegenüber dem "Handelsblatt" (Montagausgabe) sagte, plant das Unternehmen eine Preiserhöhung für das wichtige Vorprodukt Warmbreitband um 5% auf rund 620 EUR/Tonne. Auch die Mitbewerber ThyssenKrupp und Salzgitter würden dem Beispiel folgen, so die Zeitung unter Berufung auf Unternehmenskreise.

Die Stahl-Hersteller begründen die neuerlichen Preisanhebungen mit der starken Verteuerung der Rohstoffpreise. Bereits in den ersten drei Quartalen hatten sich die Preise für Stahl im Vorjahresvergleich verdoppelt.

DJG/ros

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.