Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.11.1991 - 

Immer mehr Hersteller bieten Flash-Speicher

Standard für die kleinen Speichermodule ist in Sicht

SAN MATEO/PARIS (IDG) - Die Scheckkarten-großen Flash-Speicherkarten sind auf dem Vormarsch. Nachdem die Herstellervereinigung Personal Computer Memory Card International Association (PCMCIA) die Version 2. 0 ihres PC-Kartenstandards verabschiedet hat, kündigen Mitglieder bereits die ersten Produkte an.

Wie die CW-Schwesterpublikation "Infoworld" berichtet, sei man in Herstellerkreisen zuversichtlich, daß die neue Technologie die Produktentwicklung im Bereich der tragbaren Rechner ankurbeln werde. Durch die winzigen Karten bestehe die Möglichkeit, leichtere und kleinere Notebooks und Pen-based-Rechner anzubieten, stellte PCMCIA-Chairmann John Reimer - zugleich Vice-President für Marketing bei der Sun-Tochter Sundisk Corp. - fest. So sprangen bereits einige Mitglieder des Herstellerkonsortiums, das an einheitlichen Kartenstandards für PC- Speicherkarten arbeitet, auf den neuen Flash-Memory-Zug auf.

Basierend auf den proprietären Flash-EEPROMs von Sun, will Sundisk zum Beispiel austauschbare Solid-State-Massenspeicher auf den Markt bringen, die bis zu 20 MB Speicherkapazität besitzen. Die Speichermedien seien IDE-kompatibel und könnten unter DOS-kompatibler Software eingesetzt werden. Dagegen offeriert Intel den Informationen zufolge einen Interface-Controller, der in einem Slot sowohl Input-output-Boards als auch Einsteckkarten unterstützt. Außerdem sei eine Exchangeable-Card-Architecture (Exca) erhältlich, die sich in sämtlichen mit 386SL ausgestatteten Systemen verwenden läßt. Ferner soll demnächst von dem Chip-Maker das "Modem 2400 + " auf einer 2-MB-Flash-Karte herausgebracht werden. Eine Software-Schnittstelle zwischen Applikationen und auf PCMCIA-2. 0-Standard basierenden Karten führte schließlich Phoenix mit dem "PC Card Manager" ein.

Damit genügend Nachschub an Flash-Memory-Bausteinen vorhanden ist, will die Mitsubishi Electronic Corp. ab Januar über 100000 1-MB-Chips pro Monat produzieren. Die Module sind beschränkt lösch- und wiederbeschreibbar und können in Memory-Cards oder für Office-Automation-Produkte verwendet werden.