Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.02.1992

Standardtänze und Calypso für Käfer

Sicherlich wäre es ungerecht, die Innovationskraft eines Unternehmens anzuzweifeln, nur weil es auf allseits verfügbare, das heißt nicht eigene, Erfindungen bei einer Produktinnovation zurückgreift - im Zeichen der Offenheit anscheinend die einzig mögliche Methode.

Wo also liegen die besonderen Stärken und Schwächen derartiger Produktkonzeptionen, wie sie zum Beispiel die jetzt von SNI vorgestellte "Beetle"-Familie von POS-Systemen so typisch repräsentiert?

Wer im inzwischen geradezu ritualisierten Tanz um Standards - immerhin ein Thema mit Variationen - nach Resten von Originalität sucht, kann sich nur auf die teilweise (noch) nicht standardisierbare Anwendungs- oder die besonders branchennahe Organisationsebene begeben und dann den optimalen Zeitpunkt der Produktpräsentation auswürfeln oder -wählen.

" Wer zu früh kommt, auch den bestraft das Leben." Dieser Satz des SNI- Unternehmensbereichsleiters Wolfgang Raum, repetiert kürzlich in Rottach-Egern, suggeriert, daß die POS-Kreation Beetle Erfolg haben müsse, weil sie "nicht zu früh" kommt - dies allerdings unter den Voraussetzungen, daß das aktuelle Puzzle aus Standards von den Käfer-Entwicklern lückenlos ausgefüllt wurde und die in Aussicht gestellten Organisationsextras, die man um die Beetle-Präsentation herum dekoriert hatte, beeindrucken.

Aber auch diese Extras sind im eigentlichen Sinne keine SNI-Alleinstellungs-Features:

- sei es die Möglichkeit der drahtlosen Kommunikation (Thema: Mobilität),

- sei es die Option des Electronic Shelf Labelling (automatische elektronische Warenauszeichnung in den Regalen) (Thema: Aktualität),

- seien es noch ungewöhnliche Speichermedien wie Memory Cards (Thema: Flexibilität)

- oder ausgeklügelte Sicherheitsroutinen (Thema Revision).

Dieses Repertoire steht allen Anbietern zur Verfügung.

Kreativität kann nur noch beansprucht werden für den kalkulierten Zeitpunkt der Produkteinführung, für die Wahl des Calypso- (pardon) Softwarepartners und, last but not least, für die Komposition all dieser Komponenten - sicherlich auch eine schöpferische Leistung, die nicht zu unterschätzen ist, die aber den "vorläufig endgültigen" Abschied vom althergebrachten und unermüdlich ins Vertriebsfeld geführten Alleinstellungsanspruch bedeutet, der sich auf eine Schlüsselkomponente innerhalb eines komplexen Systems begründete. bi