Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.11.1979 - 

Vollständig, übersichtlich und verständlich:

Standardwerk "Industrieite Datenverarbeitung"

Bereits in dritter Auflage erscheint Band I des Titels "lndustrielle Datenverarbeitung - Admnistrations- und Dispositionssysteme" aus dem Betriebswirtschaftlichen Verlag Dr. Th. Gabler, Wiesbaden. Der Autor, Professor Dr. Peter Mertens, hat das erfolgreiche Lehrbuch völlig überarbeitet. In zweiter Auflage kam in diesem Jahr der Band ll des Standardwerkes heraus "lndustrielle Datenverarbeitung Informations- und Planungssysteme", ebenfalls von Professor Dr. Peter Mertens, Mitautor dieses Bandes ist Professor Dr. Joachim Griese. Vonständigkeit, Übersichtlichkeit und Verstindlichkeit beider Titel empfehlen die Darstellung sowohl den Praktikern als auch den Lernenden im weitesten Sinne als Nachschlagewerk und als Lehrbuch. Professor Dr. Peter Stahlknecht, Berlin, bespricht im folgenden beide Neuauflagen der Bände. Band l kostet 24 Mark und Band ll 24 Mark.

Nach der ersten Auflage im Jahr 1969 und der zweiten im Jahr 1972 legt der Verfasser jetzt die völlig überarbeitete dritte Auflage von Band l des Lehrbuchs "Industrielle Datenverarbeitung" vor. Dieser Band befaßt sich mit Administrations- und Dispositionssystemen, die Mertens zusammen mit den in Band ll behandelten - Informations- und Planungssystemen als die vier Teilsysteme der integrierten Datenverarbeitung bezeichnet.

Geblieben ist gegenüber den früheren Auflagen die bewärte Gliederung nach Betriebsfunktionen, und zwar - in Anlehnung an die von Gutenberg vorgeschlagene und in der betriebswirtschaftlichen Lehre vielfach benutzte Einteilung - nach sieben Funktionen, die in folgender Reihenfolge behandelt werden: Forschung und Entwicklung, Vertrieb, Beschaffung und Lagerhaltung, Fertigung, Finanzen, Rechnungswesen, Personalwesen.

Neu ist die Aktualisierung des Buches vor allem hinsichtlich der stärkeren

Berücksichtigung von Online- anstelle von Offline-Systemen und hinsichtlich der Beispiele und Erfahrungsberichte aus der Praxis, an denen 31 Praktiker aus 21 Industrie-Unternehmen (von BMW über Hoesch bis Triumph) mitgewirkt haben, aber auch hinsichtlich der seit 1.1. 1977 in Kraft getretenen neuen Vorschriften in Handelsgesetzbuch und Abgabenordnung zur "Speicherbuchführung".

Dem schnellen Verständnis und der Vergleichbarkeit der einzelnen Abschnitte untereinander dient ein Prinzip, das der Verfasser von Anfang bis Ende konsequent einhält: In jede -Abschnitt wird eine tabellarische Übersicht über die Hauptmerkrnale der zugehörigen EDV-Prograrnme gegeben mit einheitlicher Gliederung nach den Stichworten Eingabe, Ausgabe, Stamm-, Vormerk- und Transferdaten, Nutzeffekte und Verbindungen zu vor- und nachgeschalteten Programmen.

Besonderen Wert legt der Autor auf Verständlichkeit, auch bei mathematisch anspruchsvolleren Themen wie dem Reihenfolgeproblem der Fertigungsablaufplanung oder der Anwendung des Wagner-Whitin-Algorithmus' auf die Ermittlung optimalen Bestellstrategien in der Lagerhaltung.

Zu begrüßen ist die ausgeprägte Praxisorientierung des Buches, zu der nicht nur die schon erwähnten Praktiker beigesteuert haben. Der Verfasser hat 276, vorwiegend praxisbezogene Literaturstellen verarbeitet und daraus zahlreiche anschauliche Anwendungsfälle zusammengestellt.

Auch für den Praktiker im Industriebetrieb ist dieser Band l Anleitung und Werkzeug zugleich, EDV-Anwendungssysteme zu konzipieren, einzufahren und weiter zu enwickeln.

In die jetzt herausgekommene zweite Auflage haben die Autoren gegenüber der 1972 erschienen ersten Auflage nicht nur neue Anwendungssysteme aufgenommen, erfreulicherweise haben sie auch Ansätze zu Informations- und Planungssystemen, die sich in der Praxis nicht bewährt haben, aus der Neuauflage herausgelassen. Das kommt dem wieder stark praxisorientierten Charakter des Bandes noch mehr entgegen. Im Gegensatz zu Band l, für den die EDV-technischen Voraussetzungen der integrierten Datenverarbeitung beim Leser weitgehend vorausgesetzt werden können, befassen sich in Band ll die ersten Abschnitte ausführlich mit methodischen Fragen, etwa der Organisation der Datenbankbenutzung, dem Aufbau von Deskriptoren-Svstemen, der Abgrenzung von Methoden- und Modellbanken und den Merkmalen von Planungssprachen. Ein gesonderter Abschnitt ist den Techniken der Berichts- und Dialoggestaltung gewidmet.

Bei der Beschreibung der Anwendungssysteme halten sich die Verfasser erneut an die schon in Band l bewährte Einteilung in die Bereiche Forschung und Entwicklung, Vertrieb, Beschaffung und Lagerhaltung, Fertigung, Finanzen, Rechnungswesen und Personalwesen. Die Darstellung der zahlreichen Anwendungsfälle hat wieder von der Mitarbeit namhafter Praktiker aus deutschen und schweizerischen Industrie-Unternehmen

profitiert.

Folgerichtig setzen sich die Verfasser am Ende des Buches mit den

Akzeptanzproblemen auseinander, die dem stärkeren Einsatz von Planungs- und

Administrationssystemen - in Gegensatz zur Verwendung DV-gestützter Adrninistrations- Und Dispositionssysteme - leider häufig noch entgegenstehen. In fünf Hauptpunkten fassen sie konkrete Vorschläge zur Vorgehensweise bei der Entwicklung und Einführung derartiger Systeme zusammen.