Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.1998 - 

Direkte Attacke gegen Microsofts Erfolgssuite

Star Division verschenkt die Bürosammlung Star Office

MÜNCHEN (CW) - Die Hamburger Star Division GmbH verschenkt ihre Bürosuite "Star Office 5.0" an private Anwender. Damit attackiert das hanseatische Softwarehaus Microsofts Brot-und-Butter-Geschäft.

Star Division hat die kostenlose Abgabe von Star Office für Linux auf zusätzliche Plattformversionen erweitert. Seit einigen Tagen stellt der hanseatische Hersteller um Unternehmensgründer Marco Börries seine etwa 65 MB umfassende Bürosammlung für die Plattformen Solaris, Windows 98, 95 und NT sowie Macintosh und OS/2 kostenfrei zur Verfügung. Die Suite wird derzeit in englischer und deutscher Variante angeboten, Releases in 26 weiteren Sprachen sollen in Kürze folgen. Das Gratisangebot gilt laut Börries allerdings ausschließlich für private Anwender zur nicht kommerziellen Nutzung. Überprüft wird die legale Verwendung für den Privatbereich laut Claudia Bobzin, Pressesprecherin des Anbieters, mit Hilfe eines speziellen Schlüssels: "Das Download-Paket ist lediglich 30 Tage lang funktionsfähig. Anschließend muß sich der Anwender registrieren und erhält einen Schlüssel."

Registrierung erforderlich

Mit diesem Distributionskonzept geht Star Division laut Börries in die Offensive gegen Microsoft, den Marktführer im Suitegeschäft. Der Star-Geschäftsführer rechnet damit, daß das kostenlose Bundle bis Ende des Jahres 1999 bei etwa zehn Millionen privaten Anwendern installiert sein wird. Bis vor kurzem mußten Interessenten für das Paket noch rund 500 Mark bezahlen. Das Konkurrenzprodukt "Office 97" der Gates-Company kostet in der professionellen Version momentan etwa 1200 Mark.

Börries erklärt das neue Distributionskonzept damit, daß auf diese Weise zukünftige Unternehmensleiter oder -angehörige in gehobenen Positionen bereits im Vorfeld ihrer Karriere auf Star Office geschult werden könnten. Dies sei eine geeignete Strategie, um der Gates-Company langfristig Marktanteile im nach wie vor äußerst lukrativen Office-Business abzujagen. Dabei setzt der Star-Manager auch auf die zunehmende Verärgerung von Microsoft-Kunden, die die Preiserhöhungen, gestrichene Vergünstigungen für den Heimanwender oder die hohen Systemanforderungen der Microsoft-Sammlung kritisieren.

"Was am Wochenende bei uns los war, überstieg die kühnsten Erwartungen", resümierte Bobzin am ersten Werktag seit der freien Verfügbarkeit von Star Office. Die deutsche Ausführung des Pakets für Windows-PCs sei am vergangenen Wochenende mehr als 25000mal heruntergeladen worden.

Die Softwerker wollen ab sofort mit einem Service-Angebot rund um die frei verfügbare Office-Sammlung und mit der professionellen Nutzung des Pakets Geld verdienen. Schon heute betrage der Umsatzanteil, der mit professionellen Benutzern erzielt wird, rund 85 Prozent. Branchenexperten gehen davon aus, daß nun Microsoft entsprechend reagieren müsse. Da Star Office 5.0 mit sämtlichen Dateiformaten von Office 97 zurechtkommt, gebe es grundsätzlich keine Schwierigkeiten bei der Arbeit mit bestehenden Dokumenten der Microsoft-Suite.

Nahezu gleichzeitig hat Star Division angekündigt, die zum 1. November 1998 gegründete US-Tochter Star Division Cooperation, Freemont, Kalifornien, im zweiten oder dritten Quartal des kommenden Jahres an die US-Börse Nasdaq zu bringen.