Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.07.1982 - 

Steuerung per Mikroprozessor:

"Star" speichert Arbeitszeit

VILLINGEN (pi)- Mikroelektronisch gesteuert wird der Arbeitszeitcomputer "Star 100" des Kienzle-Nachbarn J. Schlenker-Grusen aus Villingen-Schwenningen .

Das Gerät ist in der Lage, nicht nur Zeiten zu registrieren, sondern auch Arbeitsstunden zu berechnen, Zeitwerte zu speichern und Resultate auszu drucken. Bedient wird das Gerät mit einer codierten Stempelkarte. Die Zeit zwischen Kommen und Gehen errechnet sich automatisch, wobei auch Wochentag und Datum ausgedruckt werden. Diese Resultate werden über die Lohnperiode weiterverwendet. Standardmäßig beinhalte die Betriebssoftware das Erfassen und Summieren von Überstunden. Die automatische Abgrenzung und Verteilung in drei verschiedene Überstundenbereiche sei programmierbar, teilen die Villinger mit.

Zusätzlich zu den Stempelkartenaufdrucken können Listen abgerufen werden, die in Inhalt und Format vom Anwender selbst zu bestimmen sind.

Bei Stromausfall bleiben die enthaltenen Daten eine Woche lang gespeichert. Auch an einen Schutz gegen fremden Zugriff dachten die Entwickler.

Informationen: J. Schlenker-Grusen, Postfach 3620, 7730 Villingen-Schwenningen, Telefon 0 77 20/39 30.