Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.08.1997 - 

Kommentar

Starke Argumente?

Trommeln gehört zum Handwerk. So ist es verständlich, wenn Sun seine neuen Server mit dem Argument bewirbt, das hauseigene Produktangebot biete vom Einstiegsmodell bis zur Hochleistungs-Multiprozessor-Maschine die bestmögliche Weise, Rechenleistung peu ê peu zu steigern, also zu skalieren. Kein anderer Anbieter könne dies so perfekt. Ähnlich könnte aber Digital Equipment argumentieren, dessen Alpha-Systeme zudem auch unter NT laufen. Oder Sequent oder Silicon Graphics oder SNI oder, oder...

Mindestens genauso interessant wie die Skalierfähigkeit eines Hardwaresystems ist darüber hinaus, welche Cluster-Optionen eine Architektur bietet beziehungsweise welches Betriebssystem mit welcher Cluster-Software zusammenarbeitet. Und hier zeigt sich - große Überraschung -, daß Anbieter wie etwa Veritas Software, Isis Distributed Systems, Octopus Technologies und Vinca genauso wie DEC und NCR mit ihren Cluster-Softwarelösungen auf Microsofts Windows NT aufsetzen.

Dreimal darf man also raten, welche Plattform für Anwender attraktiv ist: Suns vorgeblich optimal skalierbare Architektur unter Solaris oder DEC, Sequent, SNI etc. unter NT mit der Auswahl verschiedener Cluster-Software-Anbieter.jm