Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.08.1996 - 

Microsoft und HP plädieren für Standard

Starke Stützen für Objektmethode

Bob Muglia, Vice-President of Development-Tools bei Microsoft, wirbt für die Modellierungssprache: "UML vereinigt die führenden objektorientierten Analyse- und Design-Methoden mit der Microsoft- Architektur Component Object Model (COM) und Active X, das vormals als Object Linking and Embedding (OLE) bezeichnet wurde." Standardisierte Semantik und Notationen für die Objektmodellierung seien der Schlüssel für die Wiederver- wendung von Softwaredesign, schwärmt Mary Loomies , Vorsitzende der OMG-Object-Analysis and- Design-Gruppe und Director des HP-Software-Technology-Laboratorys. Die Modellierungssprache, die auf der Unified Method von Rational basiert, soll der OMG geschlossen von den drei Firmen als Standard empfohlen werden. Die Unified Method selbst liegt seit Anfang Juli in der Pre-Version 0,9 vor. Grady Booch, Urheber der "Booch- Method", Jim Rumbaugh, der die "Object Modeling Technique" erfand, und Ivar Jacobson, von dem die "Use Cases" stammen, wollen diese gemeinsame Methode Ende 1996 der OMG vorstellen.