Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.02.1991 - 

RISC-Transputer bringt mehr Leistung

Starker Host-Adapter für Multiuser-Systeme unter Unix

MÜNCHEN (CW) - Mit dem Host-Adapter "Rio", der für PC-basierte Unix-Multiuser-Systeme ab 64 Benutzer konzipiert ist, kommt Specialix auf den Markt. Zudem hat das britische Unternehmen ein Büro in München eröffnet.

Die Rio-Modelle sind mit einem Inmos-T225-Transputer ausgestattet und ergänzen die SI-Serie, die für 32 bis 64 Anwender ausgelegt ist. Dem Hersteller zufolge bietet die neue Produktfamilie als erstes PC-I/O-System mit RISC-Transputer-Technik eine Alternative zur Minicomputer-Installation. Die Achtfach-Terminaladapter integrieren zwei Kommunikationsprozessoren, die den Byte-Durchsatz optimieren sollen. Ob acht oder 512 Benutzer, die Durchsatz-Rate beträgt Specialix zufolge jeweils 38,4 KBaud. Bei besonders dafür eingerichteten Geräten sind 57,6 KBaud möglich.

Auf den Host-Karten stehen vier Datenkanäle mit einer Transfergeschwindigkeit von 10 Mbit/s zur Verfügung. Über Terminaladapter lassen sich bis zu 128 Ports mit der Controller-

Karte verbinden. Dabei können bis zu 2000 Meter überbrückt werden.

Für die Anbindung unterschiedlicher Peripherie mit RS232-, RS422- und Parallel-Schnittstelle stehen DB25-Stecker zur Verfügung, optional wird ein RJ45-Stecker angeboten. Die Host-Karten sind sowohl für AT- als auch für Mikrokanal- und EISA-Bus-Architekturen erhältlich. Die Treibersoftware unterstützt neben SCO Unix die gängigen Derivate wie zum Beispiel AIX, Interactive und AT&T. Ferner gehörten zum Lieferumfang eine Diskette mit OS/2 und PCMOS-Treibersoftware. Zur Fehlerkontrolle liegt eine Testroutine bei.