Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.02.1994

Statische Definition von VTAM-Tabellen wird hinfaellig IBM macht fuer 3270-Terminals den Weg in APPN-Netzwerke frei

FRAMINGHAM (IDG/pg) - IBM stoesst fuer 3270-Terminals das Tor zu APPN-Netzen auf. Tueroeffner zum Advanced-peer-to-peer-Networking soll das neue Release der Kommunikationssoftware fuer Mainframes, "VTAM 4.2", sein. Es enthaelt jetzt den Dependent LU Requestor (DLUR) sowie den Dependent LU Server (DLUS), die, vorausgesetzt der Requestor DLUR ist auf dem 3174-Controller geladen, 3270- Rechnern den Zutritt zu APPN ermoeglichen. Ausserdem kuendigte Big Blue Anynet fuer VTAM an.

Knapp zwei Jahre nach Veroeffentlichung der Network Blueprint setzt Big Blue nun den ersten wesentlichen Schritt seiner APPN-Politik in die Tat um, naemlich die Integration von 3270-Terminals in APPN- Netze. Realisiert haben die IBM-Entwickler dieses Vorhaben mit der Anpassungssoftware DLUR und DLUS. DLUS residiert als Server auf dem Host und packt die 3270-Datenstroeme in eine LU-6.2-Session, waehrend der Requestor DLUR in der remoten Steuereinheit die Informationen der LU-6.2-Session wieder entnimmt und an die 3270- PU und -LU weiterleitet (PU.2, LU 0, 1, 2, 3).

3270-Daten muessen nicht mehr ueber NCP laufen

Wesentliche Neuerung des Verfahrens ist, dass der 3270-Datenverkehr jetzt die dynamischen Routing-Mechanismen von APPN nutzen kann und nicht mehr ueber VTAM oder das Network Control Program (NCP) eines angeschlossenen Front-end-Prozessors geschleust werden muss. Im Klartext heisst das: Der SNA-Operator ist der laestigen Pflicht entbunden, die Terminalrouten fuer die Steuereinheiten ueber statische VTAM-Tabellen definieren zu muessen.

Die Bereitschaft der SNA-Anwender, auf APPN zu migrieren, duerfte nun davon abhaengen, wie schnell VTAM 4.2 am Markt verfuegbar ist. Laut Rick McGee, Director Networking Systems Architecture bei IBM in Armonk, soll die Entwicklung schon in Kuerze ausgeliefert werden, zunaechst aber nur fuer den 3174-Controller. DLUR wird McGee zufolge spaeter auch fuer weitere IBM-, aber auch IBM-fremde Komponenten erhaeltlich sein.

Trotz des Fortschritts innerhalb der SNA-Welt uebt Petra Borowka, unabhaengige Beraterin fuer Netzwerke, Kritik an der IBM-Methode zur Integration von 3270-Terminals in APPN-Netze: "Es entstaende weniger Overhead, wenn DLUS und DLUR die 3270-Datenstroeme direkt auf APPN aufsetzen wuerden statt eine komplette Encapsulation in LU 6.2 vorzunehmen." Dieses Vorgehen koennte, so die IBM-Spezialistin, dann analog zum Multiprotocol Transport Networking Code (MPTN) erfolgen.

Stichwort MPTN: Um die Rolle des Mainframes im Multivendor Networking zu verbessern, unterstuetzt Anynet, die Implementation von Big Blues MPTN, jetzt nach OS/2 und MVS auch VTAM 4.2. IBM verfolgt damit das Ziel, Anwendungen von Netzwerk- Transportprotokollen unabhaengig zu machen. Mit Anynet auf VTAM 4.2 sollen TCP/IP-Anwender Mother Blue zufolge in der Lage sein, auf Applikationen mit TCP/IP-Socket in einem Mainframe via APPN-Netz zuzugreifen. Dennoch bewerten Insider die Erfolgsaussichten von Anynet skeptisch, solange es nicht auf allen IBM-Plattformen sowie Systemen anderer Hersteller verfuegbar ist.

IBM schiebt TCP/IP fuer 3270 auf die lange Bank

Nach Ansicht Borowkas waere es fuer 3270-Anwender zum Beispiel auch wichtig, wenn IBM Anynet fuer den 3174-Controller auf den Markt bringen wuerde. Dann koennten die 3270-Applikationen ueber TCP/IP mit dem Host kommunizieren.

Vieles deutet aber darauf hin, dass Big Blue mit diesem Schritt warten wird, bis sich APPN bei der SNA-Schar etabliert hat. Die Zahl der Anwender, die spaeter innerhalb ihrer SNA-Umgebung doch noch zu TCP/IP migrieren werden, koennten die Strategen in Armonk dann leichter verschmerzen. Zunaechst haben sie es geschafft, mit DLUR und DLUS die SNA-Welt wieder etwas zu beleben.