Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.06.2005

Statt steinzeitlicher Scorecards

Mit einer Software für automatisches Data Mining in Echtzeit ist die Epoq GmbH vor zwei Jahren an den Start gegangen. Auf Grundlage von 18 Algorithmen und der Technik so genannter Datendiffusionsnetze werden Datenbanken nach Kunden mit der aktuell höchsten Kaufwahrscheinlichkeit durchsucht. Über 85 Mannjahre Forschung und Entwicklung stecken in dem innovativen System. Das traditionelle Scorecard-Modell hingegen, sagt Epoq-Geschäftsführer Johannes Weineck, "ist Steinzeit". Hochdimensionale Datenvorräte könne man mit traditionellen Analysemethoden nicht wirtschaftlich ausnutzen.

Die 15 Mitarbeiter zählende Firma wurde 2003 aus Eigenmitteln gegründet. "Wenn Sie hierzulande Geld wollen, müssen Sie nachweisen, dass Sie keines brauchen", kritisiert der Geschäftsführer. Angesichts der Rahmenbedingungen für Startups sei es generell schwer, den deutschen "Rohstoff Innovation" zu fördern. Der wichtigste Erfolgsfaktor war laut Weineck, "dass wir auf Menschen getroffen sind, die unserem Produkt gegenüber positiv eingestellt waren". Den Mut habe nicht jeder.

Mutig war allerdings der Versandhandelskon-zern Quelle AG, der die Software aus Karlsruhe in seinem Call-Center einsetzt. Dadurch stiegen der durchschnittliche Umsatz pro Kundengespräch angeblich um 42 und die Abschlussquote um 26 Prozent. (ajf)