Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.11.1980 - 

Übernahme von Documation fast perfekt:

STC baut an neuer Mainframe-Architektur

LOUISVILLE/FRANKFURT (gr) - Die schwerpunktmäßig auf dem Peripheriesektor tätige Storage Technology Corp. (STC), Louisville, begibt sich aufs Mainframe-Parkett. Zusammen mit Kooperationspartnern beabsichtigt das Unternehmen nach Angaben eines Pressesprechers, binnen zwei Jahren die zukunftsgerechte Architektur entwickelt zu haben.

Nach der Übernahme der im Silicon Valley ansässigen Microtechnology Corp. glaubt STC nach Angaben von Ralf Lichtenstein, Marketingleiter der Frankfurter Tochtergesellschaft, die architekturbestimmenden VLSI-Chips relativ kurzfristig entwickeln zu können. Nicht gesagt sei, ob der IBM-kompatibel geplante Hochleistungsprozessor unter eigenem Namen vertrieben werde. STC halte weiter Ausschau nach einem geeigneten Kooperationspartner (siehe zum Beispiel Nr. 28, Seite 1). Jesse Aweida, Chairman und Chief Executive von STC, erwartet die ersten Auslieferungen des Zentralprozessors für 1984.

Die Übernahme der Documation Inc., deren Anteilseigner am 20. November den zwischen beiden Partnern getroffenen Vereinbarungen noch zustimmen müssen, sei auch vor dem Hintergrund der Universalrechnerentwicklung zu sehen. Im Vordergrund des STC-Interesses stehen weniger die Drucker, erklärte Lichtenstein. Für die geplante Neuentwicklung entscheidend sei vielmehr das Entwicklungspersonal wie die sonstigen Entwicklungs- und Produktionsmöglichkeiten. Bezüglich der Finanzierung des neuen Projektes sieht Lichtenstein keine Probleme. Aus Eigenmitteln habe man für des kommende Jahr 50 Millionen Dollar abgezweigt.