Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.04.1983 - 

Forster-Tuschka:

Steuerung durch Z80-Prozessor

Verschiedene Lesegeräte, auch für Mikrofilm, stellt die Forster-Tuschka GmbH, Landshut, in Hannover aus.

Der Filmlochkartenleser für Einzelbelege der Serie "1 225.000" eignet sich für die Verarbeitung von einzelnen Mikrofilmlochkarten. Die Filmlochkarte wird einzeln von Hand zugeführt, automatisch eingezogen und gelesen. Die komplette formation wird in einem RAM abgespeichert.

Die Filmlochkarten-Stapelleser der Serie "1 125.000 verarbeiten bis zu 250 Filmlochkarten vom Stapel. Die einzelnen Belege werden auf Abruf zugeführt, die komplette Information abgespeichert und der Beleg in einem Sammelbehälter abgelegt. Die Information eines Beleges kann über folgende Schnittstellen abgerufen werden: 12-Bit-Parallelschnittstelle; 8-Bit-Parallelschnittstelle; serielle Schnittstelle (Hollerith-ASCII), V.24 (RS232); TTY-aktiv, TTY-passiv; serielle Schnittstelle mit 1:1-Übertragung der Beleginformation IEC-Bus.

Die Einzel-Markierungsbelegleser der Serie "1 204.000" verarbeiten von Hand markierte und/oder gelochte Belege in Lochkartenbreite mit Blindfarbendruck und Taktspur.