Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.08.1997 - 

Für Sun-Solaris- und Windows-NT-Umgebungen

Storage Technology stellt Disk Arrays mit Fiberglas-Anschluß vor

Auf SCSI-Basis bietet Storagetek seine Openstorage-Linie, die auf den "Clariion"-Massenspeichern von Data General basieren, für 14 Plattformen an. Die Speicher besitzen Kapazitäten von 4,2 GB bis zu 792 GB pro Schrank. Sie bieten ferner Cache-Speichergrößen von 16 MB bis zu 1 GB pro Gehäuse.

Damit der Anwender die Massenspeicher zentral verwalten und überwachen kann, liefert Storagetek die Silos mit der "Arrayguide"-Software aus. In den Storagetek-Arrays sind parallel unterschiedliche Raid-Stufen konfiguriert, pro logische Platteneinheit können dies die Stufen 0, 1, 1/0, 3 oder 5 sein. Neben diesen verschiedenen Raid-Stufen verfügen die Speicher über gespiegelte Schreib-Caches.

Für eine höhere Ausfallsicherheit sorgen jeweils redundante Stromversorgungen, Lüftergruppen und Speicherprozessoren sowie fünf interne SCSI-Pfade. Diese kann der Benutzer über eine Software ebenfalls redundant auslegen mit der Option, im Havariefall automatisch auf den intakten Pfad überzuwechseln.

Storagetek bietet eine Migration von SCSI auf Fiber Channel. Die Umrüstung erfolgt, so der Hersteller, unter Beibehaltung aller Daten und Konfigurationseinstellungen. Eine komplette Migration kostet pro Kanal rund 6000 Dollar. Die Storagetek-Speicher für die PCI-Varianten von Sun und Intel-NT stehen ab September zur Verfügung.