Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.10.2000 - 

L20-Bandspeicher verspricht Plug and Play

Storagetek geht den Lowend-Markt an

MÜNCHEN (CW) - Storagetek erweitert seinen Marktfokus. Konzentrierte sich der Speicheranbieter bislang hauptsächlich auf die Highend-Segmente, sollen zukünftig auch kleine und mittlere Unternehmen angesprochen werden. Für diesen Markt bietet der Hersteller seine "L20"-Bandbibliothek an.

Storage Technology Inc. adressiert mit seinem L20-Bandspeicher in erster Linie den NT- und Lowend-Unix-Markt. Der Hersteller verspricht den Käufern einfache Handhabung und unkomplizierte Installation seiner neuen Bandbibliothek.

Der L20-Speicher ist modular aufgebaut und lässt sich mit zehn oder 20 Cartridges bestücken. Zum Lesen und Schreiben der Daten können Anwender ein oder zwei Laufwerke in die Bandbibliothek einsetzen. Zu den unterstützten Formaten zählen neben den aktuell verfügbaren Digital-Linear-Tape-(DLT-)Varianten DLT 1, DLT 7000 und DLT 8000 auch die bereits angekündigte Version Super-DLT sowie der neue Standard Linear Tape Open (LTO). Die Gesamtkapazität der Bandbibliothek liegt je nach Format und Zahl der Cartrigdes zwischen 35 GB und 2,2 TB.

Der Datendurchsatz des Bandgeräts hängt vom verwendeten Laufwerkstyp ab. DLT 1 arbeitet mit 3 MB/s, während die neuen LTO-Laufwerke 15 MB/s versprechen. Die durchschnittliche Zugriffszeit auf die Bänder beträgt neun Sekunden. Als Schnittstelle bietet Storagetek die SCSI-3-Versionen Low Voltage Differential (LVD) und High Voltage Differential (HVD) sowie eine Fibre-Channel-Option.

Der L20-Speicher unterstützt Betriebssysteme wie Windows NT, Novells Netware sowie Unix- und Linux-Umgebungen. An Speicherapplikationen bringt die Bibliothek Backup-, Restore- und Archivierungsfunktionen mit. Daneben bietet die Storage-Company Monitoring- und Management-Tools, die das Speichergerät von einer zentralen Stelle im Netz remote verwalten sollen. Ferner ist laut Hersteller eine Integration in System-Management-Tools wie Tivoli, Openview oder Unicenter möglich.

Storagetek wird mit der L20-Maschine seine "9730"-Bandbibliothek ersetzen. Der neue Bandspeicher soll helfen, Marktanteile im Lowend-Bereich des Speichermarkts zu gewinnen, erklärt Alain Andreoli, Vice President der in Louisville ansässigen Firma. Im Niedrigpreissegment ist der Speicheranbieter momentan mit knapp zehn Prozent nach Marktanteilen im Rennen. Bis zum nächsten Jahr erhoffen sich die US-Amerikaner eine Steigerung auf 50 Prozent, die auf Kosten der Konkurrenz von Hewlett-Packard, Overland Data, Adic und Quantum gehen soll. Die L20-Bandbibliothek wird ab dem dritten Quartal dieses Jahres verfügbar sein. Die Preise beginnen bei 26600 Mark.