Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.03.1996 - 

Hersteller erweitert Portfolio

Stratacom liefert Architektur fuer ATM-Verbindungen im WAN

ATM-Verbindungen im WAN sind derzeit nur fuer finanzkraeftige Unternehmen erschwinglich. Mit den eigenen Switches adressiert Stratacom dementsprechend auch nur Carrier, grosse Anwender und in Ausnahmefaellen mittlere Unternehmen.

Diesen Zielgruppen moechte der Hersteller seine Produkte mit einer neuen ATM-Architektur fuer Weitverkehrsnetze schmackhaft machen. Der neue Unterbau "Stratm" soll fuenf wichtige Anforderungen der Anwender an Installationen beruecksichtigen: Flexibilitaet, Effizienz, Kontrolle, Verlaesslichkeit und Wachstum. Dazu integriert der Hersteller kuenftig die fuenf Elemente Multiservice Networking, Ressourcenoptimierung, Skalierbarkeit, Verfuegbarkeit und Netzwerk- Management in seine Produkte.

Sie sollen dem Anwender erlauben, Dienste wie Frame Relay, Sprache, ISDN und X.25 in geswitchten ATM-Netzen einzusetzen. Ausserdem erweitert Stratacom die vom ATM-Forum vereinbarten fuenf Dienstequalitaeten. Neben den "Quality of Services" (QOS) wie Available Bit Rate oder Constant Bit Rate bietet Stratacom sieben weitere Dienste an, die zwangslaeufig proprietaer sind. "Wir glauben aber, dass die vom ATM-Forum vereinbarten Dienste nicht ausreichen", rechtfertigt Philip Smith, International Marketing Manager, den Alleingang, konnte die eigenen Dienste allerdings nicht benennen. Um der Forderung nach Flexibilitaet und Wachstum der Netze entgegenzukommen, moechte Stratacom ein Portfolio anbieten, das es aehnlich wie bei Stackable Hubs dem Anwender erlaubt, nach und nach die Leistungsfaehigkeit seines Netzes zu erhoehen.

Als erste Loesung, die auch weniger leistungsfaehige Netze adressiert, erweitert Stratacom seine Produktlinie IGX um eine Version mit acht Slots. Um allen Schnittstellen eine Datentransferrate von 155 Mbit/s zu gewaehrleisten, ist das Geraet mit einem internen Backbone ausgestattet, der eine Performance von 1,2 Gbit/s erbringt.

Fuer die IGX- und die leistungsschwaechere IPX-Familie entwickelte Stratacom zudem einen "Port Concentrator". Er zielt auf den Markt der Service-Provider sowie Anbieter von Value Added Networks und buendelt mehrere Kanaele auf einen Slot. Als Erweiterung der beiden Familien plant der Hersteller, im zweiten Quartal zudem den "Flexibel Voice Shelf" herauszubringen. Mit dieser Loesung will Stratacom die Integration von Sprach- und Datenkommunikation in einem Netz realisieren.

Zudem stattet Stratacom den fuer Carrier, Betreiber von Stadtnetzen und Service-Provider konzipierten High-end-Switch BPX mit einer breiteren Backplane aus. Statt bisher 9,6 Gbit/s schleust der Bolide kuenftig 20 Gbit/s durch sein Inneres.