Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.12.1987 - 

Neue VOS-Version erlaubt Umkonfiguration ohne Abschalten:

Stratus stockt Rechnerfamilie auf

ESCHBORN (CW) - Ihrer ausfallsicheren Rechnerserie XA2000 hat die Stratus GmbH zwei neue Topmodelle verpaßt. Auch das Stratus-eigene Betriebssystem wurde überarbeitet.

Mit Durchsätzen von 57 beziehungsweise 67 Transaktionen pro Sekunde (TPS) weisen die beiden neuen Spitzenmodelle gegenüber dem bisherigen FIaggschiff, dem weiter im Lieferprogramm verbleibenden Modell 140, eine Leistungssteigerung um 23 respektive 42 Prozent auf. Ebenfalls erweitert wurde der adressierbare Hauptspeicher: Er umfaßt jetzt bis zu 96 MB (doppelt ausgelegt). Nach Aussage von Stratus-Chef Ekkehart Seith werden die beiden neuen Maschinen auch im IBM-Vertriebsprogramm für ausfallsichere Rechner auftauchen.

Außerdem bringt Stratus eine neue Version des Betriebssystems VOS in Umlauf. Es erlaubt die Umkonfiguration einer laufenden Maschine ohne Unterbrechnung des Betriebes und läuft auch auf den kleineren Maschinen der Produktfamilie. VOS unterstützt Unix V.2 als Task. Überlegungen, die Stratus-Linie generell mit dem Standard-Betriebssystem auszustatten, blockte Seith aber ab: "Das würde einen grundlegenden Richtungswechsel bedeuten. Aber wir denken über solche Dinge natürlich nach", erklärte er der COMPUTERWOCHE.

Mit der Auslieferung der beiden neuen Rechnertypen will Stratus im ersten Quartal 1988 beginnen. Für eine Konfiguration mit 32 MB doppeltem Hauptspeicher und der neuen Betriebssystem-Version sind knapp 1,5 Millionen (Modell 150) beziehungsweise 1,65 Millionen Mark (Modell 160) zu veranschlagen.