Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.08.1986 - 

Für den Einsatz mit fehlertoleranten Systemen:

Stratus überarbeitet Betriebssystem

ESCHBORN (pi) - Release 5.1 des Virtual Operating System (VOS) für die fehlertoleranten Systeme FT250, XA400 und XA600 kündigt die Stratus Computer GmbH, Eschborn, an. Das virtuelle Betriebssystem ist auf Multiprogramming mit diversen Prozessoren und Netzwerkunterstützung in fehlertoleranten Umgebungen ausgelegt.

Wie das Unternehmen mitteilt, zeigen die Stratus-Systeme, gemessen mit Hilfe von zwei auf die Online-Transaktionsverarbeitung ausgelegten Benchmark-Tests, mit der neuen VOS-Version ein verbessertes Leistungsverhalten. Beim TP-1-Benchmark, der eine Transaktionsumgebung mit hohem Ein-/Ausgabe-Anteil simuliert, erhöht sich der Verarbeitungsdurchsatz dem Vernehmen nach um 28 Prozent, wobei die durchschnittliche Antwortzeit von zwei Sekunden erhalten bleibe.

Auf der Simulation von Gutschrift-/Lastschrift-Transaktionen mit geringem Rechenaufwand basiert der ET-1-Benchmark. Hier erreicht ein Stratus-System XA600 mit

Monoprozessor laut Anbieter eine Leistung von 15 Transaktionen pro Sekunde (tps). Bei einer Auslegung mit zwei Prozessoren wurden 30 tps erreicht; bei Konfiguration von drei Prozessoren komme das System auf 45 tps. In allen drei Fällen wird die Antwortzeit mit weniger als einer Sekunde angegeben.

Die in Release 5.1 enthaltenen VOS-Erweiterungen beziehen sich Herstellerangaben zufolge vorwiegend auf die Ein-/Ausgabe-Steuerung der Magnetplatten, verbesserte Zugriffsalgorithmen für geschützte Dateien und Datensätze, effizientere Tabellenverwaltung, erweiterte Parameter für die virtuelle Speicherzuordnung und größere Ersatzpuffer-Kapazitäten; diese sollen VOS erlauben, mehr Prozesse, eröffnete Dateien und Geräte zu verwalten.

Das virtuelle Betriebssystem ordnet dynamisch die vom Anwender benötigten Systemressourcen wie CPUs, Speicher und Peripheriegeräte zu. Release 5.1 wird den Stratus-Usern ab September 1986 zur Verfügung gestellt.