Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Backup-Lösungen von Summit und Christie


18.09.1992 - 

Streamer und Software für PCs unter DOS, Windows und OS/2

BAD HOMBURG (pi) - Bandlaufwerke für PCs, die sowohl unter DOS und Windows als auch unter OS/2 laufen können, hat Distec Datensysteme in der Palette.

Für DOS- und Windows-Anwender offeriert der Bad Homburger Distributor zwei Streamer von Summit, die mit Central-Point-Software zum Paket geschnürt werden. Die Streamer-Modelle "Express 120 MB" und "Express 250 MB" speichern, wie aus der Typenbezeichnung ersichtlich ist, 120 MB beziehungsweise 250 MB Daten. Der Anschluß erfolgt an den Disketten-Controller des PCs.

Ist ein zweites Diskettenlauf werk vorhanden, läßt sich die Anbindung durch ein mitgeliefertes Kabel realisieren. Als Datenträger fungieren DC2120-Cartridges, die Transferrate beträgt etwa 6 MB pro Minute. Zum Lieferumfang gehören die "CP Backup Software" sowie das Antiviren-Programm von Central Point. Der 120-MB-Streamer kostet rund 570 Mark, für das 250-MB-Modell sind knapp 700 Mark aufzuwenden. Die Garantie beträgt zwei Jahre.

Zwei OS/2-kompatible Backup-Lösungen kommen von Christie, deren Produkte ebenfalls von Distec Datensysteme angeboten werden. Die Kapazität beträgt je nach Modell 250 MB bis maximal 4,5 GB. Den Bad Homburgern zufolge lassen sich die Modelle "TS4000 OS/2" und "TS5000 OS/2" wahlweise über die parallele Schnittstelle oder Über eine Adapterkarte (AT- und MC-Bus) an den Rechner anschließen. Die im Paket enthaltene Software unterstützt alle OS/2-Versionen einschließlich Release 2.0.

Der Anbieter weist besonders darauf hin, daß die Backup-Software bereits mit der OS/2-Grundinstallation arbeitet, das heißt ohne Presentation Manager. Dadurch könne die Installation von OS/2 auf Workstations via Streamer durchgeführt werden. Dies beschleunige den Vorgang gegenüber der Installation per Diskette erheblich. So benötige der Streamer zehn Minuten, um ein Programm einzurichten. Auf herkömmlichen Wege seien dagegen rund 50 Minuten Installationszeit aufzuwenden. Ein 250-MB-Streamer kommt den Angaben zufolge auf rund 4100 Mark.