Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Intellivision-System nutzt Verbindungen zu Carriern


13.04.2001 - 

Streaming-Media-Daten ohne Umwege

MÜNCHEN (CW) - Die Intellivision Network AG will mit "X-Pop" die Flaschenhälse bei der Web-Übertragung von Rich-Media-Content umgehen. Der Münchner Dienstleister nutzt dazu sein Content-Delivery-Network (CDN), das direkt mit den globalen Internet-Backbones der Provider verbunden ist.

"X-Pop" besteht aus einer Management-Server-Einheit, Routern sowie dezentralen, an POPs und Internet-Gateways von Providern angeschlossenen Caching-Appliances. Nach der ersten Anfrage verbindet das System den Anwender automatisch via Hypertext Transfer Protocol (HTTP) mit dem am nächsten gelegenen Cache und beantwortet von dort aus die Anforderung ohne Umwege. Dadurch wird die Netzbelastung gering gehalten. Der Streaming-Anbieter kann laut Intellivision je Standard-X-Pop bis zu 15000 User gleichzeitig bedienen, die mit durchschnittlich jeweils 45 Kbit/s Bandbreite auf die Inhalte zugreifen. Außerdem verfügen die X-Pops über ein Content-Management-System. Dieses Programm informiert den Benutzer darüber, welche Inhalte wie häufig in den POPs der Provider abgerufen werden und welche Bandbreiten sowie Streaming-Formate die User nutzen. Zudem erlaubt es, dynamischen Content fortlaufend zu aktualisieren. Optional ist es dadurch zusätzlich möglich, in verschiedenen Regionen oder Provider-Netzen unterschiedliche Inhalte an die Zuschauer auszuliefern.