Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.04.2008

Streiks sollen Verkauf der griechischen OTE an Telekom stoppen

ATHEN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom muss mit weiterem Widerstand gegen eine Übernahme des griechischen Telekommunikationskonzerns OTE rechnen. Aus Protest wollen die Mitarbeiter am Montag erneut streiken. Die Arbeit werde am 7. April für vierundzwanzig Stunden niedergelegt, erklärte der Präsident der Branchengewerkschaft OME-OTE, Panagiotis Koutras, am Donnerstag.

ATHEN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom muss mit weiterem Widerstand gegen eine Übernahme des griechischen Telekommunikationskonzerns OTE rechnen. Aus Protest wollen die Mitarbeiter am Montag erneut streiken. Die Arbeit werde am 7. April für vierundzwanzig Stunden niedergelegt, erklärte der Präsident der Branchengewerkschaft OME-OTE, Panagiotis Koutras, am Donnerstag.

Im März hatte die Mitteilung des Bonner DAX-Konzerns, er steige für 2,5 Mrd EUR mit 20% bei der Hellenic Telecommunications Organization SA (OTE) ein, für erheblichen Protest bei der Belegschaft des Unternehmens gesorgt. Die Beschäftigten fürchten einen Stellenabbau, wenn die Telekom wie angekündigt weitere OTE-Anteile des griechischen Staates übernimmt und anschließend das Management kontrolliert.

Nach Ansicht der griechischen Telekomgewerkschaft muss OTE weiter in öffentlicher Hand bleiben. Noch ist der Staat mit knapp über 28% größter Einzelaktionär bei OTE, er hat aber bereits signalisiert, dass er seine Beteiligung senken will. Die Deutsche Telekom hat darüber kürzlich mit der Regierung in Athen gesprochen. Sie möchte OTS bis 2009 vollständig in ihrer Bilanz konsolidieren können.

Nach lokalen Presseberichten will der griechische Staat in Kürze bereits einen Teil seiner Beteiligung an die Telekom verkaufen und sich aus der Unternehmensführung zurückziehen. Das lehnt die Gewerkschaft ab. Erste Streiks im März wurden durch Gerichtsurteile unterbunden; auch für den geplanten Streik am Montag ist offen, ob er von einem Gericht erlaubt wird.

Gewerkschaftschef Koutras sagte am Donnerstag, abgesehen von einem Streik suche man nach anderen Möglichkeiten auch juritischer Art, um einen Verkauf der Staatsbeteiligung zu verhindern.

Webseiten: http://www.ome-ote.gr http://www.ote.gr http://www.telekom.de Von Ayse Ferliel, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 111, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/phf/rio

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.