Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.02.1998 - 

Schlichtung durch Arbeitsgericht

Streit bei SNI um Betriebsrats-Homepage

Seit Wochen versuchte der SNI-Betriebsrat am Standort Paderborn, seine Informationen an die Mitarbeiter ins Intranet zu stellen. Die Geschäftsführung, so die Darstellung der Arbeitnehmervertreter, wollte ihr Einverständnis nur geben, wenn sie die Mitteilungen vorher sah. Damit waren aber die Gewerkschafter nicht einverstanden. "Eine Zensur lassen wir nicht zu", argumentierten sie und kündigten an, die Meldungen via Internet zu verbreiten. Das paßte nun dem SNI-Management erst recht nicht, und es klagte vor einem Arbeitsgericht.

Die Richter fällten ein Urteil, das in gewisser Weise beiden Parteien recht gibt: Die Arbeitnehmervertreter dürfen mit ihrer Homepage nicht ins Internet, sie dürfen aber im hauseigenen Netz, also im Intranet, die Mitarbeiter informieren, ohne vom Management zensiert zu werden. "Genau das wollten wir", erzählt ein Paderborner Betriebsrat: "Wir möchten doch nicht die ganze Welt mit unseren Informationen beglücken, sondern nur die SNI-Mitarbeiter."