Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.07.1999

Streit um die Inkassogebühr der Telekom

BONN (CW) - Wegen der geplanten Erhöhung der Inkassogebühren durch die Telekom wollen deren Konkurrenten bei der Regulierungsbehörde ein Mißbrauchsverfahren einleiten.

Die Telekom ist per Gesetz verpflichtet, Telefonate, die ein Kunde über andere Carrier führt, mit auf ihrer Rechnung auszuweisen. Über die Höhe dieser Gebühr ist nun ein Streit entbrannt, da die Telekom nach Angaben des Verbands der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) eine drastische Gebührenerhöhung plant.

Laut VATM mißbraucht der Bonner Carrier damit seine Marktposition. Bislang hatte die Telekom eine Pauschale von 4,5 Prozent vom Umsatz plus sieben Pfennig pro Rechnungszeile erhoben. Künftig fordere der Ex-Monopolist, wie es beim VATM heißt, mindestens 80 Pfennig pro Kunde und Wettbewerber. Nur was darüberliege, werde nach den bisherigen Gebühren berechnet. Dem Verband zufolge wären damit die Inkassokosten für viele TK-Gesellschaften höher als die Einnahmen, was ein Aus für Call-by-call-Dienste bedeute.