Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.06.1995

Streit um die technische Fuehrungsposition Epson und HP: Bessere Qualitaet bei den Tintenstrahldruckern

MUENCHEN (CW) - Die Aufloesung soll nicht laenger entscheidendes Kriterium fuer die Qualitaet von Tintenstrahl-Druckern sein. So will es Joel van der Poel, von Hewlett-Packard (HP) Asia Pacific: Die Druck-qualitaet des neuen HP-Modells "Deskjet 660C" sei im Alltagsbetrieb besser als die des hoeher aufloesenden "Stylus Pro" von Epson, der ebenfalls in diesen Tagen vorgestellt wurde.

Fuer van der Poel geben auch die Tinte oder die Punktform den Ausschlag ueber die Druckqualitaet von Tintenstrahl-Printern und nicht allein die Aufloesung. Die maximale Aufloesung von 720 x 720 dpi koenne der Stylus Pro von Epson nur auf Spezialpapier ausspielen. Der Deskjet 660C Drucker produziere dagegen auch auf normalem Papier optimale Ergebnisse.

Von Epson mochte niemand zu den Ausfuehrungen van den Poels Stellung beziehen. Die einzige Reaktion aus dem amerikanischen Firmensitz war der Hinweis auf die vorliegenden Tests, die zeigten, dass der Stylus Pro wesentlich bessere Ergebnisse liefere als die Produkte der Konkurrenz.

Epsons Printer wird in Deutschland voraussichtlich ab Juli dieses Jahres verfuegbar sein. Die Druckgeschwindigkeit betraegt drei Schwarzweiss-Seiten beziehungsweise 1,5 Farbseiten pro Minute, die maximale Aufloesung belaeuft sich auf 720 x 720 dpi. Die eingebaute Kartusche mit schwarzer Tinte reicht fuer zirka 1,5 Millionen Zeichen, die zweite Kombipatrone fuer die Farben Blau, Gelb und Rot bringt rund 1,2 Millionen Zeichen zu Papier. Das PC-Modell wird mit einer Farbkalibrierungs-Software auf CD ausgeliefert, die Mac- Variante kommt mit einem Zusatzmodul fuer das Bildverarbeitungprogramm "Photoshop" von Adobe.

Das baugleiche Modell "Stylus Pro XL" verarbeitet auch DIN-A3- Papier und soll bereits seit Anfang Juni im Handel sein. Fuer beide Geraete stand der Preis hierzulande noch nicht fest.

HPs Deskjet 660C wird in den naechsten Wochen in Deutschland auf den Markt kommen. Schwarzweiss druckt das Geraet mit einer Aufloesung von 600 x 600 dpi, im Farbmodus sind es noch 300 x 300 dpi. Die Druckgeschwindigkeit liegt bei vier Schwarzweissseiten oder 1,5 Farbseiten in der Minute. HP liefert den PC-Drucker Deskjet 660C mit einer Ueberwachungsprogramm fuer Windows aus. Der Preis in Deutschland war bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt, die US- Version ist fuer rund 1100 Dollar (umgerechnet etwa 1600 Mark) zu haben.