Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.09.2005

Studie: Hohe Unproduktivität im Büro

26.09.2005
Hauptursache sind Fehler im Management.

Weltweit verbringt jeder Beschäftigte pro Jahr rund 84 Arbeitstage mit unproduktiven Tätigkeiten. Damit werden rund 37 Prozent der Arbeitszeit verschwendet, was einen leichten Rückgang um ein Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Das ist das Ergebnis der fünften globalen Produktivitätsstudie der Unternehmensberatung Proudfoot Consulting. Erneut sei unproduktive Arbeitszeit in Unternehmen vor allem auf Fehler und Schwächen des Managements zurückzuführen. Der volkswirtschaftliche Schaden durch Produktivitätsverluste ist gewaltig. Allein in Deutschland betrug er laut Studie im Jahr 2004 etwa 219 Milliarden Euro. Das entspricht 9,7 Prozent des deutschen Bruttoinlandsprodukts.

Defizite der Chefs nehmen zu

Die Ursachen für Produktivitätsverluste sind wie in den Vorjahren vor allem beim Management zu suchen. Im Vergleich zum Vorjahr haben die Defizite in den Führungsebenen sogar noch zugenommen. 46 Prozent aller Produktivitätsverluste sind auf mangelnde Planung und Steuerung zurückzuführen. Weitere Ursachen sind mangelnde Kommunikation (vier Prozente), mangelnde Arbeitsmoral (neun Prozent), mangelnde Qualifikation (acht Prozent), IT-Probleme (1 Prozent).

Katastrophale Sitzungskultur

Wie in Unternehmen Arbeitsproduktivität verschwendet wird, zeigen Sonderauswertungen am Beispiel der Sitzungskultur. Proudfoot Consulting hat 150 Meetings in 50 Unternehmen begleitet und analysiert. Nicht einmal ein Drittel aller Veranstaltungen waren gut vorbereitet. Oft wurde nicht einmal eine Tagesordnung erstellt. Nur zwölf Prozent der Sitzungen endeten mit einer klaren Festlegung der nächsten Schritte.

Grundlage der Studie sind rund 2600 Einzelstudien aus 100 Projekten von Proudfoot Consulting bei mittleren und großen Unternehmen sowie eine Umfrage des Forschungsinstituts bei 816 Führungskräften in 11 Ländern. Die komplette Studie ist auf Anfrage kostenlos erhältlich bei shoppe@proudfootconsulting.com.