Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.08.1978 - 

Anwenderbericht Maschinenfabrik Vogel & Schemmann, Hagen:

Stücklistenorganisation mit ONLY/SLIP

HAGEN (sf) - Mit Hilfe der beiden Softwarepakete "SLlP" und "ONLY", die auf einer ICL 2903 (Monatsmiete: 14 000 Mark) laufen, hat die Maschinen- und Werkzeugfabrik Vogel & Schemmann, Hagen-Kabel, ihre umfangreiche Stücklistenverwaltung in den "Online"-Griff bekommen. Mit der Einführung des Programmsystems "SYLAB" soll demnächst auch die Lagerbestandsüberwachung modernisiert werden.

Die Problematik für das Konzept der Stücklistenverwaltung ergab sich aus

* den Eigenheiten des Lieferprogrammes: Es umfaßt unter anderem Kernsandmaschinen, Kernformanlagen, Entzunderungsanlagen für Sandstrahlgeräte und

* der Art der Fertigung: Einzelfertigung mit einer großen Bandbreite von Variationsmöglichkeiten für die spezielle Ausführung der einzelnen Modelle.

Hauptziel der Neuorganisation bei Vogel & Schemmann war eine größere Transparenz des Lagerbestandes, der heute einen Wert von rund 6 Millionen Mark erreicht hat. Vorzüge der neuen Stücklistenorganisation sind die Verminderung der Lagerhaltungskosten sowie eine Beschleunigung der Auftragsbearbeitung, die gleichzeitig die Lieferbereitschaft erheblich verbessert.

Die neue Stücklistenorganisation halten die DV-Planer der Maschinenfabrik für eine ideale Kommunikationshilfe zwischen Fabrik, Kunden und Kundendienst. Von den sieben verschiedenen Stücklistenarten, die mit Hilfe des Softwarepaketes "SLIP" erstellt werden können, ist die Ersatzteile-Stückliste unmittelbar für den Kunden bestimmt. Heute erhält jeder Kunde mit der neuen Maschine seine spezielle Stückliste, in der alle Abweichungen und Zusätze für die konkrete Maschine genau aufgeführt sind.

Zur Arbeitserleichterung wird die Ersatzteile-Stückliste so programmiert, daß acht verschiedene Selektionen zum Beispiel "mit Preisen oder ohne Preise", "nur Verschleißteile oder nur Ersatzteile" möglich sind. Auf diese Weise kann der Benutzer oder der Kundendiensttechniker bei häufiger benötigten Teilen bequem und ohne das gesamte Stücklistenwerk durcharbeiten zu müssen, die jeweilige Bestellnummer ermitteln. Der Einkäufer beim Kunden hat auf der anderen Seite alle Informationen zur Hand, um seine Bestellung genau zu formulieren.

Seit Januar 1978 setzt die Firma Vogel & Schemmann zusätzlich auch das ICL-Paket "ONLY" ein, ein Online-System, das auf den Stücklistenprozessor und das Lagersystem aufbaut. Dieses Paket ist eine wesentliche Erleichterung für Konstrukteure und Sachbearbeiter. Sie können heute online auf drei verschiedene Stücklisten-Versionen zugreifen: Der Konstrukteur erhält sofort die Stücklistenstamminformationen für einstufige Baukastenstücklisten, für Strukturstücklisten und für Teileverwendungslisten.

Ein weiterer Vorteil von "ONLY" ergibt sich bei der direkten Erstellung von Stücklisten: Der Sachbearbeiter, dessen Aufgabe es beispielsweise ist, einen Stücklistenvorschlag aus der Konstruktion mit nur teilweisen Angaben in eine echte Stückliste umzuwandeln, hat die Möglichkeit, über mehrere Suchbegriffe Stammabfragen zu machen. Er kann wahlweise durch Eingabe von Teile-Nummer, DIN-Nummer, Zeichnungs-Nummer oder einen Kurztext über die Teilestamminformation verfügen.

Im Lagerbereich können nun Kundenaufträge direkt bearbeitet und die Mengen online reserviert werden. Im Monat sind es durchschnittlich 1500 Aufträge.

Die Eingabedaten werden direkt aus der Kunden- und der Stücklistendatei um die zur Abwicklung erforderlichen Angaben ergänzt, im Lagerbestand auf Lieferfähigkeit geprüft und anschließend die Auftragsbestätigung auf Formularsätzen mit Lieferscheinkopien geschrieben. Für Teile, die neu gefertigt oder bei Zulieferanten bestellt werden müssen, wird gleichzeitig mit der Ausfertigung der Auftragsbestätigungen ein Datensatz in der Dispositions- und Reservierungs-Datei angelegt.

Das Protokoll liefert zur Zeit die Unterlage für die Fertigungsplanung beziehungsweise den Einkauf. Mit Hilfe der Dispositions- und Reservierungs-Datei werden die Termine und Lieferungen von durchschnittlich 7000 bis 8000 Artikeln überwacht.