Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.12.2006

Stühlerücken bei der Telekom

René Obermann beruft zwei neue Vorstände.

Mit Timotheus Höttges und Hamid Akhavan nehmen zwei neue Mitglieder am Vorstandstisch des Bonner Carriers Platz. Höttges löst als neuer Chef der Festnetzsparte T-Com Walter Raizner ab, der sein Mandat niederlegt. Akhavan ist künftig für T-Mobile verantwortlich. Neben Raizner verliert auch Personalvorstand Heinz Klinkhammer seinen Posten. Diese Aufgabe übernimmt Karl-Gerhard Eick, der als Finanzvorstand in der Führungsetage bleibt. Eine weitere Konstante an der Spitze ist Lothar Pauly. Er ist weiter für T-Systems zuständig. Auf diese Personalmaßnahmen hat sich Obermann mit dem Aufsichtsrat der Telekom geeinigt.

Mit dem Umbau des Vorstands will Obermann die einzelnen Konzernsparten enger verzahnen. So soll Höttges neben dem Festnetz auch den Service- und Vertriebsbereich von T-Mobile in Deutschland verantworten. Im Gegenzug ist Akhavan nicht nur für T-Mobile zuständig, sondern auch für das Business in Osteuropa sowie die Entwicklung neuer Produkte. So hofft Obermann, die Servicequalität des Unternehmens verbessern zu können. Ein Unterfangen, das allerdings bereits Obermanns Vorgänger Kai-Uwe Ricke vergeblich in Angriff genommen hatte, als er auf der CeBIT 2003 eine große Service-Offensive für die Telekom ankündigte. (hi)