Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.03.2001 - 

Peer-to-Peer-Ansatz

Suchmaschine bewertet Sites über das Surfer-Interesse

MÜNCHEN (CW) - Eine neue Suchmaschinentechnik soll die Relevanz von Web-Seiten besser bewerten können. Hierzu untersucht das System die Historie von Web-Surfern.

Mit dem "Project Pandango" will der Softwarehersteller I5 Digital aus Seattle die Web-Suche revolutionieren. Die Relevanz einer Web-Seite soll bei Pandango nicht mehr nach Informationen aus dem Internet selbst, sondern von den Benutzern eingestuft werden. Klassische Suchmaschinen werten die Daten aus, die sich direkt auf einer Web-Seite befinden, um herauszufinden, wie relevant der Inhalt für eine bestimmte Suchanfrage ist. Google geht bereits über diesen Ansatz hinaus und verwendet Links auf eine Seite als Indikator. Ein ähnliches System - den Citation-Index - benutzen Wissenschaftler für die Beurteilung wissenschaftlicher Beiträge. Das lässt aber die Hintertür für Zirkel offen, die gegenseitig auf ihre Web-Seiten verweisen.

Pandango dagegen durchsucht nicht das gesamte Web, sondern nur bis zu einer Million Web-Sites, die bereits von anderen Surfern besucht wurden. Hierzu verwendet es deren History-File. Außerdem merkt sich die Software, über welche Anwender ein Benutzer am meisten fündig wird. Treffer aus diesen Quellen landen künftig weiter oben in der Ergebnisliste. Nicht beachtete Quellen werden durch andere ersetzt. Auf diese Weise soll eine Gemeinschaft von ähnlich interessierten Benutzern entstehen. Eine verwandte Methode setzt zum Beispiel Amazon ein.

Die Pandango-Technik will sich I5 Digital patentieren lassen. Das Verfahren läuft zurzeit. Auch die Software ist noch in Arbeit. Wann eine erste Betaversion zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht bekannt.