Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.02.1994

Sun-Aktien eignen sich nur fuer risikobewusste Anleger Von Arnd Wolpers*

Suns Staerke war es in den vergangenen zehn Jahren, starre Mainframe-Strukturen durch flexible Netzwerke leistungsstarker Arbeitsplatzrechner zu ersetzen. Trotz der damit verbundenen Erfolge koennte sich das Unternehmen jetzt von einem der weltweit fuehrenden Anbieter von Client-Server-Konzepten in einen weiteren derjenigen Hardwarehersteller verwandeln, die sich vor allem durch ein immer staerkeres Anziehen der Kostenschraube auszeichnen und die ihre Marktstellung dazu verwenden, die Margen im Windschatten der Marktfuehrer weiter zu druecken.

Die Analysten des US-Investment-Bankhauses Goldman-Sachs, die bis zum Fruehjahr 1993 eine ueberdurchschnittliche Performance von Sun ausgemacht hatten, haben die Bewertung auf "Marketperformer" zurueckgestuft. Die Auguren schaetzen die Company niedriger ein, weil den Sun-Produkten im hart umkaempften Workstation-Markt die Existenzberechtigung verlorenzugehen droht, falls es nicht gelingt, das Betriebssystem Solaris als Alternative zu Microsofts NT durchzusetzen. Die Gefahr, dass Sun der Marktmacht der Gates- Company auf Dauer nichts anderes als die Preisschraube entgegensetzen kann, wird in der Goldman-Sachs-Analyse beschrieben - vor dem Hintergrund der Microsoft-Marktstellung ein nachvollziehbarer Ansatz.

Um das von Fachleuten ohnehin als sehr wettbewerbsfaehig eingestufte Solaris noch kundenorientierter zu machen, wurde die Zusammenarbeit mit Next gesucht. Die Kooperation soll Sun einen Entwicklungsvorsprung vor der Konkurrenz geben. Diese Strategie aendert jedoch nichts an der Macht Microsofts. Der Windows- Produzent greift Suns Marktsegment von verschiedenen Seiten her an.

Der Kurs der Sun-Aktie hat in den letzten Jahren sehr stark geschwankt. Der Trend ging zu hoeheren Hochs und tieferen Tiefs. Vor dem Hintergrund der sich verschaerfenden Wettbewerbssituation duerfte sich die Volatilitaet des Papiers noch erhoehen. Das Papier eignet sich deshalb nur fuer risikobewusste Investoren. Kaeufe sollten nur nach starken Rueckschlaegen vorgenommen werden.