Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

VM-Technik soll Applets beschleunigen

Sun kauft sich Java-Wissen

28.02.1997

Longview aus Palo Alto, Kalifornien, arbeitet an einer virtuellen Maschine namens "Hotspot". Unternehmensangaben zufolge soll sich mit Hilfe dieser Technik die Ausführungsgeschwindigkeit von Java-Applets verdoppeln. Hotspot kooperiert mit Suns Java Virtual Machine (JVM), die die Ausführung von Java-Anwendungen auf Browsern und beliebigen Betriebssystemen ermöglicht.

Die sieben Mitarbeiter der übernommenen Softwareschmiede sollen in Suns Javasoft-Division eingegliedert werden. Sun möchte die Hotspot-Technik in die Java Virtual Machine integrieren und allen Lizenznehmern zur Verfügung stellen. Details zu den finanziellen Konditionen der Akquisition wurden nicht bekannt.

Unterdessen nutzte Suns President Ed Zander auf der Internet Expo Conference die Gelegenheit, Software-Entwickler und Kunden auf die Initiative "100 Percent Pure Java" einzuschwören. Der Manager appellierte an die Teilnehmer, die Programmiersprache Java vor dem Schicksal der verschiedenen Unix-Derivate zu bewahren und mit dazu beizutragen, daß sie eine plattformunabhängige Umgebung bleibe.