Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.04.2006

Sun liefert Server mit T1-Prozessor aus

Der Nachfolgerchip soll Mitte 2007 fertig sein.

Sun hat damit begonnen, die ersten "T1000"-Systeme auszuliefern, die mit dem T1-Prozessor arbeiten. Die Rechner im Format 1U enthalten eine Niagara-CPU, die sechs oder acht Rechenkerne besitzt, von denen jeder vier Threads zeitgleich abarbeiten kann. Der Chip ist auf 1 Gigahertz getaktet. Im Gehäuse ist Platz für einen PCI-Slot und eine Festplatte. Die Preise beginnen bei knapp 3000 Dollar.

Schon seit Dezember liefert der Hersteller die größeren "T2000"-Server im doppelt so hohen "Ontario"-Gehäuse aus. Darin ist Platz für drei PCI- und zwei PCI-X-Anschlüsse, zwei kleine SAS-Festplatten mit jeweils 73 GB Speicherkapazität, eine redundante Stromversorgung und ein Kühlelement, denn der verwendete T1-Prozessor kann auch mit mit der höheren Taktrate von 1,2 Gigahertz bestellt werden. Zudem ist er mit vier, sechs oder acht Rechenkernen zu haben, so dass bis zu 32 Threads abzuarbeiten sind. Der Einstiegspreis für die T2000-Systeme liegt bei rund 7800 Dollar.

Bald doppelte Power

Sun macht wenig Angaben über den Nachfolgeprozessor T2. Bekannt ist nur, dass er bis zu 64 Threads verarbeiten kann und damit doppelt so leistungsfähig sein wird wie sein kleiner Bruder. Außerdem plant Sun, damit bestückte Maschinen Mitte 2007 auf den Markt zu bringen. Insider rechnen damit, dass der Hersteller für die zukünftigen Prozessoren auch SMP und Numa vorsehen wird. (kk)