Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.09.2002 - 

Star Office kostenlos fürs Klassenzimmer

Sun macht Microsoft Konkurrenz

MÜNCHEN (CW) - Sun Microsystems hat ein weltweites Förderprogramm gestartet, in dessen Rahmen Schulen, Universitäten und sonstige Ausbildungsstätten mit Gratis-Kopien der Office-Suite "Star Office 6.0" und entsprechenden Schulungen versorgt werden. Seit vergangener Woche läuft die Aktion auch in Deutschland.

Den Anfang der Sun-Aktion machen Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, wo insgesamt 3,3 Millionen Schüler und 21000 Lehrer von Grund-, Haupt-, Realschulen sowie Gymnasien in den Genuss kostenloser Star-Office-Pakete kommen. Weitere Bundesländer sollen im Laufe der kommenden Monate folgen.

Die weltweite Initiative hat nicht nur Imagegründe. Sun hofft auch, Microsoft im Markt für Schulsoftware Anteile abzujagen - einem Bereich, den die kalifornische Company bislang vernachlässigt hatte. Denn in der Vergangenheit beschränkten sich Suns Softwareaktivitäten im Bildungssektor in erster Linie auf Entwicklungs-Tools für Universitäten. Jetzt hat Sun die strategische Bedeutung der Schulsoftware offenbar erkannt: "Wenn ein Kind bereits in der Grundschule mit MS Office arbeitet, ist es für sein restliches Leben lang geprägt", bringt es Firmenchef Scott McNealy auf den Punkt. Gerade für Schüler sei Star Office jedoch völlig ausreichend.

Dabei setzt Sun nicht nur auf den Preisvorteil von Star Office. Das Unternehmen hofft auch, von der derzeitigen Verärgerung der Anwender über Microsofts veränderte Lizenzpolitik zu profitieren. Vor allem in den USA stoßen die neuen Lizenzbedingungen, die möglichst viele Kunden zum Abschluss von Mehrjahresverträgen bewegen sollen, auf Kritik. (sp)