Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.11.1998 - 

Jeder kann APIs definieren

Sun macht Zugeständnisse bei der Öffnung von Java

12.11.1998
SAN MATEO (IDG) - Künftig will Sun Microsystems die Java-Gemeinde an der Definition von Application Programming Interfaces (APIs) über das gesamte Spektrum der Java-Klassen hinweg teilnehmen lassen. Bisher kamen nur die Lizenznehmer in den Genuß dieses Privilegs.

Mit seiner rigiden Unternehmenspolitik hatte Sun bei Freunden und Förderern der Java-Plattform Kritik ausgelöst. Eine Gruppe von Entwicklern sogenannter Embedded-Systeme, die sich vom Prozeß der Standardisierung der Java-APIs und -Klassen ausgeschlossen fühlte, hatte sich sogar von der Plattform losgesagt. Deshalb blieb Sun nichts anderes übrig, als zu reagieren.

"Wer schon in einem frühen Stadium in den Entwicklungsprozeß involviert werden will, muß künftig nur noch seine Teilnahme schriftlich bestätigen und zusichern, daß er im besten Interesse der Sprache mitarbeiten wird", erklärt Suns Vice-President Jim Mitchell. Außerdem werde eine jährliche Gebühr fällig, die unterhalb der 5000-Dollar-Grenze liege. Sun will Non-Profit-Organisationen einen kräftigen Rabatt gewähren.

Strenge Kontrolle will Sun weiterhin über die Definition der Java-Programmiersprache sowie über das Erscheinen von Java Virtual Machines (JVMs) ausüben. Allerdings plant der Anbieter, in den kommenden Wochen neu zu definieren, wie Lizenzpartner JVMs kreieren und testen sollen. Auch hier ist eine vorsichtige Öffnung vorgesehen.

Mit der Ankündigung einer Java Platform for the Enterprise (JPE) will Sun ferner Unternehmen in die Lage versetzen, die gesamte IT-Infrastruktur rund um Java zu gestalten. Die JPE soll Referenzimplementierungen wie die Enterprise Javabeans, Kompatibilitätstests sowie Programmierrichtlinien enthalten. Beobachter begrüßen die neue Politik, obwohl Sun die Java-Kontrolle nicht aus der Hand gibt.