Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Neue Server und Servicekonzepte


26.04.1996 - 

Sun Microsystems laeutet zweite Phase des Ultra-Computings ein

Im Rahmen einer Praesentation vor Journalisten und Kunden, bei der unter anderem neben Sun-Chef Scott McNealy auch Oracle-CEO Larry Ellison und Sybase-Vice-President Mitchell Kertzmann die Werbetrommel fuer Sun und ihre eigenen Produkte ruehrten, wurden die Ultra Enterprise Server vorgestellt. Als Workgroup-Server sind die Einstiegsmodelle "Enterprise 150" und "Enterprise 2" konzipiert, die mit einer beziehungsweise zwei CPUs ausgestattet sind.

Der Einstiegspreis fuer die beiden Geraete liegt bei 16450 und 20995 Dollar. Die Modelle Enterprise "3000" und "4000" sind auf den Abteilungs-Server-Markt hin ausgelegt, waehrend die "5/6000"er- Geraete als Symmetrische-Multiprozessor-(SMP-)Server fuer Applikationen mit einem grossen Volumen an Online-Transaktionen gedacht sind. Dabei reicht das Leitungsspektrum von bis zu sechs CPUs und 6 GB Arbeitsspeicher beim Enterprise 3000 bis hin zu maximal 30 Prozessoren und 30 GB Hauptspeicher beim Enterprise 6000, der auch mehr als 10 TB externen Massenspeicher verwalten kann. Die Preise beginnen bei 39100 Dollar fuer das 3000er-System und gehen bis zu "einigen Millionen Dollar" fuer eine voll ausgebaute 6000er-Konfiguration.

Der interne System-Bus "Gigaplane" erreicht bei den Modellen ab 4000 aufwaerts einen Datendurchsatz von 2,6 GB/s und liegt damit laut Sun im Bereich von Mainframe-Rechnern. In allen x000er- Servern werden identische Komponenten - CPU-Boards, E/A-Boards, interne Massenspeicher, Netzteile und Luefter - eingesetzt, die allesamt waehrend des Betriebs ausgetauscht werden koennen, also "hot swappable" sind. Stromversorgung und Lueftung koennen komplett redundant realisiert werden.

Ueberhaupt legt Sun bei den neuen Servern groessten Wert auf Skalierbarkeit und Verfuegbarkeit. Ein erweitertes Servicekonzept, das von Suns Geschaeftsbereich "Sunservice" umgesetzt wird, bietet mit gestaffelten Serviceplaenen von "Bronze" bis "Platin" auch Unternehmen mit einsatzkritischen Loesungen geeig-nete Konzepte.

Dazu gehoeren kundenspezifische Serviceteams, Rund-um-die-Uhr- Betreuung an sieben Tagen in der Woche und Remote-Ueberwachung und die Frueherkennung von Problemen mittels des neuen grafischen Systemmonitors "Symon", der kuenftig die Netzwerk-Management- Software "Solstice" erweitert.

Ergaenzend wurde das neue Plattenspeichersystem "Sparcstorage Array 214 RSM" praesentiert und ein ATM-Adapter mit einem Datendurchsatz von 622 MB/s vorgestellt.