Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

1,5-Gigahertz-CPU in 2002


11.09.1998 - 

Sun Microsystems legt Prozessorpläne offen

Die Ankündigungen der Scott-McNealy-Company kommen zu einer Zeit, in der Prozessorhersteller wie Intel zum wiederholten Male die Auslieferung von High-end-CPUs verschieben müssen. Der kalifornische Hersteller möchte nach Ansicht von Branchenbeobachtern nun die Gunst der Stunde nutzen, um mit eigenen Hochleistungschips auf sich aufmerksam zu machen.

Bis zum Jahr 2002, so die Angaben Suns, werde die Version "V" der 64-Bit-RISC-Implementation "Ultrasparc" verfügbar sein. Dieser Prozessor soll mit einer Taktrate von maximal 1,5 Gigahertz arbeiten und wäre damit etwa viermal so schnell wie die derzeit schnellsten CPUs des Herstellers. Die Ultrasparc-V-Chips würden im 0,10-Mikrometer-Verfahren gefertigt. Diese Meßzahl gibt den Abstand zwischen den Leiterbahnen auf einem Stück Silikon an. Die derzeit verfügbaren Pentium-II- und Ultrasparc-II-CPUs werden in 0,25-Mikrometer-Verfahren hergestellt.

Noch in diesem Jahr möchte Sun eine 400-Megahertz-Version seiner Ultrasparc-II-Chips ausliefern. Gegenwärtig arbeiten diese Prozessoren mit maximal 360 Megahertz. Mitte 1999 sollen Varianten mit 440 und 480 Megahertz folgen.