Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.07.2000 - 

Friedensangebot an die Open-Source-Gemeinde

Sun öffnet Star Office

MÜNCHEN (CW) - Sun gibt den Quellcode des kostenlosen Büropakets "Star Office" frei. Damit versucht das Unternehmen, den in der Open-Source-Gemeinde durch sein Java-Lizenzgebaren angeschlagenen Ruf zu verbessern.

Sun hat für die Desktop-Version des mit Microsoft konkurrierenden Büropakets Star Office das Open-Source-Lizenzverfahren GNU General Public Licence (GPL) der Free Software Foundation Inc., Boston, akzeptiert. Damit erhält jeder Interessierte ab sofort freien Zugang zum Quellcode der Software und kann diesen beliebig ändern, solange er die Eingriffe veröffentlicht. Davon nicht betroffen ist die "Star-Portal"-Variante der Software, mit der Application-Service-Provider in die Lage versetzt werden sollen, Büroanwendungen als Online-Dienst anzubieten.

Konkret profitieren von der Star-Office-Öffnung Linux-Entwickler, die auf Basis des in ihren Kreisen beliebten Büropakets neue Anwendungen programmieren wollen. Wichtiger ist jedoch, dass sich Sun hier ohne Wenn und Aber den Open-Source-Regeln unterwirft. In Entwicklerkreisen war Sun mit seinen Lizenzmodellen für Java und Jini in die Kritik geraten, weil diese dem Open-Source-Konzept zwar ähnelten, den Grundgedanken dabei aber unterliefen.