Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.06.2002 - 

Wettbewerb gegen Intel-Fraktion wird härter

Sun schließt mit V480 Lücke in Server-Palette

MÜNCHEN (CW) - Sun Microsystems bringt mit "Sun Fire V480" ein neues Midrange-System auf Ultrasparc-III-Basis auf den Markt. Damit will der kalifornische Server-Spezialist die Lücke zwischen der "Sun Fire 280R" und der "Sun Fire V880" schließen.

Der neue, unter dem Codenamen "Cherrystone" entwickelte Sun-Server arbeitet mit zwei beziehungsweise vier auf 900 Megahertz getakteten Ultrasparc-III-CPUs. Der Hauptspeicher ist in den Standardausführungen mit 4 GB bestückt und lässt sich maximal bis 32 GB erweitern. Ferner gehören zwei Fibre-Channel-Festplatten mit einer Kapazität von je 36 GB zur Grundausstattung.

Die Basisvariante des V480-Servers soll rund 22300 Dollar kosten. Damit liege das Angebot laut den Sun-Verantwortlichen deutlich unter den Kosten für vergleichbare Vier-Wege-Server auf Intel-Basis. Die Preise für Systeme von IBM, Dell oder HP bewegten sich demnach zwischen 24000 und 32000 Dollar. Ein voll ausgebautes V480-System mit vier Ultrasparc-III-Prozessoren und 32 GB Hauptspeicher kostet knapp 100000 Dollar. Sun bietet seine neuen Midrange-Rechner auch im Bundle mit einem "T3"-Speichersystem an. Ab dem 19. Juni können die neuen Rechner in Deutschland geordert werden. (ba)