Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.10.1999 - 

Web-Applikations-Server soll gegen IBMs Paket konkurrieren

Sun und Netscape bringen NAS 4.0 fürs Web-Business

SAN MATEO (IDG) - Die Sun-Netscape-Allianz hat die Version 4.0 des "Netscape Application Server" (NAS) vorgestellt.

Mit NAS 4.0 offerieren die Partnerunternehmen ein Web-Applikations-Server-Paket inklusive der Entwicklungsumgebung "Application Builder 4.0". NAS 4.0 unterstützt Enterprise Javabeans (EJB) 1.0 laut Anbietern nun effektiver und bietet Support für die Java-Server-Pages-Technology und die Applikations-Schnittstelle "Java Servlet API". Ebenso wie IBMs "Websphere" läßt sich der Netscape-Server mit den Transaktionsmonitoren "TX Series" sowie "Encina" integrieren. Nach den Worten von Roseanna Marchetti, Product Marketing Manager bei der Sun-Netscape-Allianz, wurde die Server-Runtime verbessert und die Performance sowie Skalierbarkeit des Servers erhöht. Ebenso seien seit dem Support des SNMP-Standards nun zusätzliche System-Management-Optionen hinzugekommen.

NAS 4.0 und Suns "Netdynamics 5.01" sollen Anfang 2000 zum "I Planet Application Server 6.0" verschmolzen werden. Abgesehen vom ungefähr gleichen Preisniveau zeigen NAS 4.0 und IBMs Websphere Analysten zufolge nur wenig Gemeinsamkeiten: "Während es sich bei Websphere um einen reinen Java-Server und ein komplett neues Produkt handelt, wurden sämtliche Applikationen des NAS in der Programmiersprache C oder aber mit einem unterschiedlichen Set von Java APIs entwickelt", erklärt David Smith, Marktforscher bei der Gartner Group. Anwender, die leistungsstarke unternehmenskritische Web-Applikationen betreiben, fänden mit dem Netscape-Server die bessere Wahl. Kunden, die mit dem Einsatz von Enterprise Javabeans liebäugeln, sollten sich hingegen eher für das IBM-Produkt entscheiden.