Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Übernahme kostet 170 Millionen Dollar


10.07.1998 - 

Sun verstärkt sich mit Netdynamics

"Mit dieser bedeutenden Akquisition positioniert sich Sun als der führende Anbieter von Enterprise-Software für Networking", rührte Chief Operating Officer (COO) Ed Zander die Werbetrommel. Die Produkte von Netdynamics sollen der erst kürzlich gegründeten Products Division helfen, Lücken in ihrem Angebot zu schließen und insbesondere die eigenen Java-basierten Object-Request-Broker-(ORB-)Systeme ergänzen, berichten Quellen aus dem Umfeld des Unternehmens. Nach Ansicht von Branchenbeobachtern profitiert Sun insbesondere vom bestehenden Kundenstamm der Kalifornier, zu dem Unternehmen wie AT&T oder Boeing zählen.

Netdynamics ist vor allem durch seine Application-Server-Software bekannt geworden. Mit Hilfe solcher Systeme lassen sich Middleware-Verbindungen zwischen Web-basierten Clients und Back-end-Datenbanken sowie -Applikationen erstellen. Der Application Server der Start-up-Firma aus Menlo Park basiert auf der Common Object Request Broker Architecture (Corba) und benutzt das von der Object Ma- nagement Group (OMG) als Standard deklarierte Internet Inter ORB Protocol (IIOP) für die interne Kommunikation. Der Kontakt zu Web-Clients wird mittels Hypertext Transfer Protocol (HTTP) hergestellt. Die Client-Server-Verbindung läßt sich via HTTP, einem Mix aus IIOP und HTTP sowie mit Hilfe des Visigenic-Brokers "Visibroker" aufrechterhalten.

Die Microsoft-Architektur Distributed Component Object Model (DCOM) wird durch eine Corba-zu-DCOM-Brücke unterstützt.

Analysten prognostizieren dem Markt für Application Server hohe Zuwachsraten. So gehen etwa die Marktforscher der International Data Corp. davon aus, daß die Umsätze in diesem Segment von derzeit 400 Millionen Dollar bis zum Jahr 2001 auf mehr als eine Milliarde Dollar anwachsen werden. "Der Application Server ist die spannendste Technologie für Unternehmen seit der relationalen Datenbank", verkündet denn auch Sun-Manager Zander. Entsprechend stark ist allerdings auch das Engagement der Konkurrenz, etwa IBM und Oracle. Netscape hat mit der Übernahme von Kiva Software im Herbst 1997 ebenfalls ein Applikations-Server-Produkt im Portfolio.