Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.04.2001 - 

Nach vielen Verspätungen nun ein Rechenfehler

Sun warnt vor Bug in Ultrasparc-III

MÜNCHEN (CW) - Sun Microsystems hat Kunden von "Blade-1000"-Workstations und "Fire"-Servern in einer Mitteilung gewarnt, dass ein Fehler in den neuen Ultrasparc-III-Prozessoren zu Rechenfehlern führen könne. Für betroffene Anwender wurde ein Software-Patch bereitgestellt, der den Mangel beheben soll.

Der Fehler in den im letzten Herbst nach langer Verspätung erschienenen Chips betrifft den mathematischen Koprozessor. Bei Fließkommaberechnungen in wissenschaftlichen oder technischen Anwendungen ist es bei der Eingabe gewisser Datenmuster zu Fehlern gekommen. Nach Angaben von Sun reduziert sich durch den Software-Patch die Systemleistung um zirka fünf Prozent, da hierbei die Prefetch Pipeline abgeschaltet wird. Experten raten nun Kunden zu ausgiebigen Tests, um die Beinträchtigung ihrer Anwendungen genau zu ermitteln.

Zunächst hieß es, dass nur die frühen Modelle der Blade-1000-Maschinen betroffen seien. Mittlerweile hat sich aber herausgestellt, dass alle Ultrasparc-III-Versionen mit 600, 750 und 900 Megahertz fehlerhaft sein können - also auch Sun Fire 280R und die Midrange-Server 3800, 4800 und 6800. Neue Maschinen mit dem Solaris-8-System enthalten bereits den Patch.