Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.12.1999 - 

Erweiterte Funktionen zur Partitionierung

Sun wertet High-end-Server auf

MÜNCHEN (CW) - Mit verbesserten Management-Funktionen hat Sun Microsystems den High-end-Server "Enterprise 10000" (Codename "Starfire") aufgewertet. Auf schnellere Prozessoren, die Gerüchten zufolge ebenfalls noch in diesem Jahr eingebaut werden sollten, müssen Käufer vermutlich noch einige Zeit verzichten.

Die Anzahl der auf einem Server maximal möglichen unabhängigen Partitionen steigt mit den neuen "Dynamic System Domains" (DSD) von acht auf 16. Diese Technik läuft unter Solaris 2.51 bis 2.7 und soll als kostenloses Upgrade zur Verfügung gestellt werden. Interessant ist die Erhöhung zum Beispiel für die Betreiber großer Websites, wenn diese auf Spitzenlasten reagieren müssen. Eine einfache Handhabung wird laut Sun durch ein Programm zur automatischen Konfiguration der Domänen gewährleistet. Der Hersteller nennt das Werkzeug "Automated Dynamic Reconfiguration" (ADR) .

Ebenfalls neu ist die Fähigkeit, über eine interne Verbindung namens "Interdomain Networks" (IDN) Daten mit hoher Geschwindigkeit zwischen den einzelnen Partitionen auszutauschen. Anstelle externer Verkabelung läßt sich so innerhalb des Gerätes eine virtuelle TCP/IP-Verbindung aufbauen.

Die Gerüchte, Sun statte die Starfire-Maschinen im Zuge der Aufwertung mit schnelleren Prozessoren aus, bestätigten sich indes nicht.